Digitale Panzerknacker

Dezember 2000

Geschichten aus der Hackerszene
Letzte Worte mit den Hackern Denis Moschitto und William Sen

Denis Moschitto (23) und William Sen (25) waren schon als kleine Jungs von der Idee besessen, die Hackerszene aufzumischen. Deshalb kauften sie sich schon 1990 die ersten Modems und gründeten die in Köln berüchtigte Mailbox „Skywards“.

Das war die Eintrittskarte ins Hackerland. Schon bald kamen die beiden Computerfreaks in Berührung mit bekannten Szenegruppen wie „Skid Row“ und schrieben ihre Erfahrungen später in dem Szene-Logbuch „Hackerland “ nieder.

Ein neues Hobby, wie es scheint, denn jetzt folgt bereits das zweite Buch „Hackertales“. Es erzählt Geschichten von Helden und Antihelden des digitalen Lebens und vom Fieber der elektronischen Welt.


 

PRINZ ONLINE
Es begann mit einer Pfeife …

Das Buch „Hackerland“ mit Geschichten rund um die elektronische Welt der Computerfreaks sorgte vor einiger Zeit für Furore. Die Autoren Denis Moschitto und William Sen sind jetzt mit „Hackertales“ zurück, einem Buch, in dem die Antihelden aus der Gründerzeit des digitalen Lebens literarisch eingefangen werden.

Einer dieser ersten Hacker ist John Draper alias „Cap’n Crunch“, der eines Morgens in einer Cornflakes-Packung eine Spielzeugpfeife fand, deren Töne es ihm ermöglichten, einen kostenlosen Vermittlungscomputer zu simulieren – dieses erste Blue Boxing der Computergeschichte mag wie E-Mannsgarn klingen, ist es aber nicht: Die Autoren werden zusammen am kommenden Freitag mit ihrem Gast John Draper diese und andere „Hackertales“ im KOMED präsentieren und diskutieren, dazu gibt es Musik und mehr.

Außerdem gibt es etwas zu gewinnen: Der Tropen Verlag und PRINZ Online verlosen fünf Exemplare von „Hackertales“. Um zu gewinnen: Einfach bis Mo, den 11.6.2001 eine e-Mail an PRINZ Köln mit Angabe der eigenen Postanschrift senden. Viel Glück!

Hackertales feat. Cap’n Crunch, Fr, 8.6., 20 Uhr, KOMED-Saal, Im Mediapark 7, AK 12 (erm. 8 Mark)

Die Veranstaltung wird von Popkomm.de live im Internet übertragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.