Die ersten Cracker

So entstand die Release Scene

Erste Cracker

Die Softwarehersteller waren einerseits empört darüber, dass ihre Software illegal kopiert wurde. Andererseits reizte sie die Herausforderung, ihr Produkt unkopierbar zu machen.

Um das Jahr 1982 lieferten daher erstmals Softwarehersteller ihre Produkte mit einem Kopierschutz aus. Das Kopieren war ab dem Zeitpunkt mit den üblichen Maßnahmen nicht mehr möglich. Der Anwender mit einem Kassettenrecorder war nun überfordert und konnte seine Software beispielsweise nicht mehr ohne weiteres für einen Freund kopieren. Diese Maßnahme führte jedoch nicht zu meßbar höheren Verkäufen.

Marius P. (in der Cracker-Szene später als MiCe! bekannt) erzählt: „Weihnachten 1982, der größte Tag meines Lebens. Angefleht, angebettelt und gequält hatte ich meine Eltern, bis die sich endlich entschlossen hatten, mir einen Computer zu kaufen. So etwas wie ein Betriebssystem gab es nicht, aber vom Hersteller war eine Kassette mitgeliefert worden. Während viele meiner Freunde nun regelmäßig Kassetten mit Software von ihren Eltern erhielten, ging meinem Computer schnell der Nachschub aus.

„Du hast doch jetzt deinen Computer, was willst du denn noch?‘ hörte ich nur von meinen Eltern.

Das Ausleihen und Kopieren der Software von Freunden war damals meine einzige Möglichkeit, auch mal in den Genuß weiterer Software zu kommen.

Über das Wochenende hatte Marcus, ein Schulfreund, mir sein neuestes Spiel ausgeliehen. Dieses ließ sich jedoch aus mir völlig unerklärlichen Gründen nicht kopieren. Sosehr ich es auch versuchte, die Kopie funktionierte einfach nicht. Ich wusste nur eins: Ich hatte nur ein Wochenende, um dieses Ding irgendwie zu kopieren.

Ich probierte alles mögliche aus. Ich brachte meinen Computer ständig zum Abstürzen, indem ich die Kassette, mitten im Ladeprogramm, immer und immer wieder aus dem Laufwerk zog. Schließlich, nach langer Anstrengung und von Alpträumen von Bits und Bytes geplagt, fand ich heraus, dass an einer ganz bestimmten Ladestelle ein für mich unerklärlicher Code dafür sorgte, dass die Kassette sich nicht kopieren ließ. Ich schrieb diese Sequenz so lange in verschiedensten Varianten selbst, bis sie funktionierte. Dann kopierte ich die Kassette und überschrieb diese eine Stelle mit meinem eigenen Code. Die Kopie funktionierte.“


1. Die Geschichte der Schwarzkopie



Software FaszinationFaszination Software

So haben Wissenschaftler die Software entdeckt Der Kopierschutz von Nintendo war Grund dafür, dass das Unternehmen an Marktanteilen verlor. Stattdessen haben Raubkopierer sich für Playstation entschieden, was wiederum zum Erfolg führte. Somit verhalfen Raubkopien dem Unternehmen Sony.


Popular Electronics AltairHackerkultur

Der Beginn einer neuen Leidenschaft Die Hackerkultur begann mit der Leidenschaft zur Elektronik und Computer. Der erste Computer der Welt sorgte für große Begeisterung. Kurz darauf bildete sich die erste Hackergruppe der Welt. Ihre ersten Mitglieder waren unter anderem Bill Gates.


Homebrew Computer ClubKommerzieller Beigeschmack

Als Computerhippies reich werden wollten Aus Computerhippies wurden plötzlich Steve Jobs und Bill Gates. Am Anfang waren es noch Computerenthusiasten, die die Welt verändern wollten. Doch der Geruch des Geldes war attraktiver.


Steve Jobs: AppleComputer für alle

Wieso Steve Jobs seinen VW Bus verkaufte Steve Jobs verkauft seinen VW Bus und sein Geschäftspartner Steve Wozniaks seinen teuren Taschenrechner. Das Ziel ist es einen Computer zu entwickeln, den sich alle Menschen leisten können.


Software wird käuflichSoftware wird käuflich

Bill Gates erfand kostenpflichtige Software Software war am Anfang frei verfügbar. Die Vorstellung, dass es mal Geld kosten wurde, war unbegreiflich. Es war Bill Gates, der erstmals Geld für die Software verlangt und alle schockt.



Die ersten CrackerDie ersten Cracker

…waren die ersten organisierten Hacker Die Hackerszene ist nur deswegen entstanden, weil die Softwareindustrie den Kopierschutz entwickelt hat. War die Industrie daran schuld?



Cracking GroupsCracking Groups

Eine neue Hacker-Subkultur wird geboren Organisierte Hacker, die sich zum Ziel gesetzt haben den Kopierschutz zu entfernen, Filme und Sofware über die Welt zu verteilen. Doch wann, wo und wie sind sie eigentlich entstanden?


cracked SoftwareGecrackte Software vs Original

Raubkopierte Software besser als das Original? Tatsächlich nehmen Hacker Verbesserungen an der Software vor, bevor sie es als Raubkopie in Umlauf bringen. Sie wollen nämlich ihren guten Ruf in der Szene beibehalten. Daher kann es durchaus sein, dass die Software, dessen Kopierschutz entfernt wurde, besser funktioniert als das Original.


Cracker JargonExkurs: Der Crackerjargon

Die geheime Sprache der Hacker-Elite Damit die Polizei ihre Sprache nicht versteht, haben die Hacker eine eigene Sprache entwickelt, welches auch als Leetspeech bekannt ist. Leet steht dabei für Elite und speech für Sprache.


Cracking GroupsErste Cracking Groups

Liste aller Cracking Groups der 80er Jahre Das waren die Namen der Gruppen, die Software organisiert als Raubkopie verbreiteten. Alle Gruppen bestanden aus verschiedenen Hacker-Mitgliedern und sie konkurrierten untereinander, welches als „Race“ bezeichnet wurde.


VerbreitungswegeNeue Verbreitungswege

So haben Raubkopierer ihre Ware in Umlauf gebracht Organisierte Raubkopierer hatten und haben heute noch ihre eigene Währung, die beim Tauschen genutzt wird. Die sogenannte „Ratio“ ist für manch einen Hacker wertvoller als Euro, Dollars oder Bitcoins.



WebwarezZeit der Webwarez

Zieh es dir runter aus dem Web! Raubkopien aus dem Web – Anfang der 90er Jahre gab es plötzlich Angebote, die man aus Websites einfach downloaden konnte. Das war aber nur der Anfang. Kurze Zeit später fanden die Raubkopierer neue, geheimere Verbreitungswege, die sie dank des Internets nutzen konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.