Ein Einblick in die Szene

Woher kommen eigentlich die Raubkopien?

Buchkatalog Logo

Buchkatalog.de

Dass digitale Raubkopien für große finanzielle Verluste bei Software- und Unterhaltungsindustrie sorgen und daher erbittert bekämpft werden, ist bekannt. Aber wo kommen diese Kopien eigentlich her, wer erstellt sie und welchen Weg nehmen sie vom legalen in den illegalen Markt?

Jan Krömer und William Sen sind Insider und geben mit „NO COPY“ einen Einblick in die Szene. Sie berichten von Release Groups, die aus sportlichem Ehrgeiz und in Konkurrenz zueinander bemüht sind, aktuelle Produktionen möglichst schon vor offiziellem Verkaufs- oder Kinostart zu knacken und der Szene zugänglich zu machen – vonKopien, die direkt in Plattenfirmen oder professionell im Vorführraum abgefilmt, ihren Weg nach draußen finden. Es geht um die Entwicklung von Technik, um Cracker-Ethik und um spektakuläre Schläge, mit denen Industrie und Polizei versuchten, die Szene zurückzudrängen. Interviews mit prominenten Hackern und Internet-Theoretikers runden „NO COPY“ ab.

Dass sich das Buch wie ein Krimi liest, liegt in der Natur der Sache und an dem fundierten Insiderwissen der Autoren. Empfehlenswert ist es für alle Interessierten und speziell für all diejenigen, die sichberuflich mit Urheberrechtsfragen befassen.

Fazit

Informativ und spannend zu lesen: „NO COPY“ gibt tiefen Einblick in die Szene, aus der illegale digitale Kopien kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.