Einblick in die weltweite Hacker- und Crackerszene

ekz - bibliotheks service

ekz – bibliotheks service

Einblick in die weltweite Hacker- und Crackerszene, die verschiedenen Formen unerlaubter Verbreitung digitaler Inhalte sowie die Motivationen der handelnden Personen. Auch die Gegenmaßnahmen der Software- und Musikindustrie sowie der Polizei und Behörden werden anschaulich geschildert.

Literatur über den (legalen) Download von Musik, Video und Software gibt es reichlich, die „dunkle“ Seite der Verbreitung digitaler Informationen wird in der Regel nur im Netz selbst oder Zeitschriften thematisiert. Berichte in Buchform über das Hacker- und Crackermilieu gab es zuletzt eherselten, sie sind meist semi-fiktionaler Art wie „Hacker-Connection“ (BA 7/05) oder Veröffentlichungen des zweiten Autors (unter Denis Moschitto: „Hackerland„, hier nicht besprochen; „Hackertales„, BA 8/02). Die beiden Autoren verfügen über gute Kontakte in die Szene, beschreiben nach einer kurzen Rückschau die verschiedenen Formen unerlaubter Verbreitung digitaler Inhalte sowie die Motivationen der handelnden Akteure. Auch die Gegenmaßnahmen der Content- und Musikindustrie sowie der Polizei und Behörden werdenanschaulich geschildert. Die Autoren bezweifeln die Angaben der Industrie hinsichtlich des Schadens für die Urheber und sprechen sich für ein liberaleres Urheberrecht aus. Allerdings fehlt eine eindeutige Aussage zur Frage, wie ein fairer Vertrieb auf kommerzieller Basis aussehen könnte.

Besprecher: M. Reisser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.