Das Hacker-Manifest

Home | Themen | Hackerethik

The Hacker Manifesto

Hacker Manifest

Das erste Hacker-Manifest erschien im Jahre 1986. “The Hacker Manifesto” bildet bis heute die Grundlage der Hacker-Ethik.

Übersetzt vom Englischen von Jan Krömer und William Sen

=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=

Das Folgende wurde kurz nach meiner Verhaftung geschrieben….

/\/Das Bewusstsein eines Hackers /\/

von

+++The Mentor+++

Geschrieben am 8. Januar, 1986

=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=

Schon wieder einer erwischt, es steht in allen Zeitungen. “Skandal – Teenager wegen Computerverbrechen verhaftet!”, “Hacker nach elektronischem Bankraub verhaftet”…
Es ist immer das gleiche mit den verdammten Jugendlichen…

Aber du, mit deiner Möchtegern-Psychologie und dem 50er Technikhirn, hast du dich je in die Lage eines Hackers hineinversetzt? Hast du dich je gewundert, was ihn zum ticken bringt, welche Kräfte ihn geformt haben, was ihn überhaupt zu einem Hacker gemacht hat?
Ich bin ein Hacker, betrete meine Welt…

Meine Welt beginnt in der Schule… Ich bin cleverer als die meisten anderen Kids. Der ganze Müll, den man uns beibringt, langweilt mich…
Es ist immer das gleiche mit den verdammten Schlaubergern…

Ich bin in der Junior High oder High School. Ich habe den Lehrern zugehört, die mir zum fünfzehnten mal erklärt haben, wie man einen Bruch kürzt. Ich hab’s verstanden. “Nein Ms. Smith, ich habe den Lösungsweg nicht aufgeschrieben. Ich hab’s im Kopf gerechnet”
Immer das gleiche mit den verdammten Schülern…
bestimmt hat er’s abgeschrieben…

Ich habe etwas entdeckt, den Computer. Warte mal, das Ding hier ist cool. Es tut, was ich will. Und wenn es einen Fehler macht, dann nur deswegen, weil ich es versaut habe. Nicht, weil es mich nicht mag…
…nicht, weil es sich von mir bedroht fühlt
…nicht, weil es denkt ich sei ein Klugscheißer,
…nicht, weil es keine Lust hat zu unterrichten und nicht hierher gehört.
Es ist immer das gleiche mit den verdammten Kids…
will immer nur spielen.
Und dann ist’s passiert… Eine Tür zu einer Welt hat sich geöffnet…
Eilt durch das Telefonkabel wie Heroin durch die Adern eines Süchtigen fließt. Ein elektronischer Puls wurde ausgesandt, die Zuflucht von den alltäglichen Inkompetenzen ist endlich in Sicht, eine neue Plattform ist gefunden.
“Das ist es… ich gehöre hierher”
Ich kenne jeden hier… selbst wenn ich sie nie zuvor gesehen habe, nie mit ihnen gesprochen habe, und vielleicht auch nie wieder von ihnen hören werde. Ich kenne sie alle.
Es ist immer das gleiche mit den verdammten Kids… blockiert wieder die Telefonleitung.

Ja, da kannst du deinen Arsch darauf verwetten, dass es immer das gleich mit uns ist!
Wir wurden mit Babynahrung gefüttert, während wir nach Steak hungerten. Die Stückchen Fleisch, die heruntergebröselt sind, waren vorgekaut und geschmacklos. Wir wurden dominiert von Sadisten oder von Phlegmatikern ignoriert. Die Wenigen, die uns etwas beibringen konnten, fanden uns willig, aber das war wie ein Wassertropfen auf einer glühenden Platte.

Das ist nun unsere Welt… Die Welt der Elektronen und der Schalter, die Schönheit der Baud. Wir nutzen ein System, das bereits existiert, ohne dafür zu bezahlen, was seinen Preis sowieso nicht wert ist, wenn es nicht in den Händen von Profitgeiern wäre. Und gerade ihr nennt uns Kriminelle?
Wir erforschen… und ihr nennt uns Kriminelle.
Wir ersuchen das Wissen… und ihr nennt uns Kriminelle.
Wir existieren ohne Hautfarbe, ohne Nationalität, ohne religiöse Vorurteile… und ihr nennt uns Kriminelle.

Ihr baut Atombomben, ihr führt Kriege, ihr mordet, betrügt und lügt uns an, und lässt uns glauben, es wäre zu unserem Wohl… und wir sollen die Kriminellen sein.

Ja, ich bin ein Krimineller. Mein Verbrechen ist Neugier. Mein Verbrechen ist, dass ich Menschen nach dem beurteile, was sie denken und sagen, und nicht nach dem, wie sie aussehen. Mein Verbrechen ist, dass ich über euch stehe, etwas, was ihr mir nie vergeben werdet.

Ich bin ein Hacker und das ist mein Manifest. Ihr könnt vielleicht mich aufhalten, aber ihr könnt uns nicht alle stoppen.

Es ist immer das gleiche mit uns…

+++The Mentor+++

Das Englische Original: The Hacker Manifesto


Was ist die Hacker-Ethik?Was ist die Hacker-Ethik?
Die Prinzipien der Hackerkultur

Das, was wir heute unter “Share” verstehen geht zurück auf die 50er Jahre: Bereits zu dieser Zeit haben die ersten Computerfreaks die Grundsätze einer freien Kultur geschaffen, die wir heute unter “Social Media” zusammenfassen. Allerdings war diese Entwicklung bereits vorher als die “Hacker-Ethik” bekannt.


Der HackerDer Begriff Hacker

Was ist eigentlich ein Hacker?

Unter Hacker wird ein Compterbegeisterter, -enthusiast oder -Tüftler verstanden. Diese Definition des Begriffs wurde bereits vor mehr als 60 Jahren an der Elite-Universität in USA definiert. Die ersten Hacker waren somit Wissenschaftler und Studenten.

Erster HackerDie ersten Hacker
Sie entstanden in den 50er Jahren

Erst sind sie Rebellen und Hippies – dann plötzlich die einflussreichsten Menschen der Welt: Erfinder wie Steve Jobs und Bill Gates wollten eigentlich die Welt verändern. Sie gehörten zu einer neuen Untergrundsbewegung namens “Hacker” – der Begriff war zu dieser Zeit noch nicht geläufig, wie heute.

die Hacker-EthikHackerkultur & Hacker-Ethik
Weltverbesserung steht im Vordergrund

Die ersten Hacker sind Visionäre gewesen. Ihre eigentliche Idee bestand darin, die faszinierende Technologie allen Menschen zugänglich zu machen. Ihre Ideologie wurde daraus geboren, dass zunächst Ingenieure den Zugang zu den damals noch sehr teuren Maschinen nicht allen erlauben wollten.

Hacker ManifestoDas Hacker-Manifest
“The Hacker Manifesto”

Kurz nach seiner Verhaftung verfasste der Hacker namens “The Mentor” ein Manifesto, welches bis heute die Umschreibung des “Bewusstseins” eines Hackers verstanden wird. Er geht hierbei auf die Kriminalisierung der Hacker ein und übt somit erstmals Kritik gegenüber der Gesellschaft aus.

Free Software FoundationFreie-Software-Bewegung
Die Verfechter der Software-Philosophie

Die Bewegung war verantwortlich für die Entstehung von Open Source. Der Gedanke geht darauf zurück, dass Software ein Allgemeingut ist und jeder das Recht haben sollte, sie zu verändern und zu verbessern. Schließlich habe jeder Programmierer seine Erfahrungen durch andere Programmierer gesammelt, demnach hat er auch die menschliche Pflicht, seine Software, also sein Wissen, zu teilen.