Kopieren erwünscht

Die Axt im Haus erspart das Copyright: Rahel Savoldelli begegnet der Urheberrechtsdepression im Ballhaus Ost

die tageszeitung

die tageszeitung


von T. C. Boehme
Am Anfang steht ein alter Computer. Eine unförmige Kiste mit integriertem Winzbildschirm als Zeuge einer Epoche, in der das Internet noch kein Bestandteil der Alltagskultur und ein Rechner beim besten Willen nicht mit einem Vorgang wie Downloaden in Verbindung zu bringen war. Doch gleich darauf findet sich das Publikum im Ballhaus Ost mit Rahel Savoldelli in einer sehr gegenwärtigen Welt voller ungeklärter Fragen zu Urheberrecht, Kopierschutz und der angemessenen Vergütung kulturwirtschaftlicher Erzeugnisse.

Copy Me„, das am Mittwoch Premiere hatte, ist ein spielerischer Kommentar zur großen Angst vor der Erosion künstlerischer Urheberschaft und ihren finanziellen Konsequenzen. Passend dazu hat das Stück eine Vorlage, auf die es freizügig zurückgreift: Gleich zu Beginn ist auf dem alten Computerbildschirm die berühmte Szene aus Stanley Kubricks „The Shining“ zu sehen, in der ein Junge mit dem Kettcar durch verlassene Hotelflure rast. Wenig später erscheint auf einer anderen Leinwand eine weitere Projektion derselben Szene, von Savoldelli sekundengenau nachgestellt. Kubricks Drama über den von Jack Nicholson verkörperten Schriftsteller Jack Torrance, der im Winter mit seiner Familie in ein verlassenen Berghotel zieht, um ein Buch zu schreiben, stattdessen aber zum wahnsinnigen Mörder wird, ist nicht nur Ausgangspunkt für Savoldellis Stück über das Kopieren, sondern auch Anlass für eine Reflexion über die Bedingungen künstlerischer Produktion: Torrance sucht zum Schreiben die Abgeschiedenheit, doch statt kreativ zu sein, wird er zunehmend destruktiv. Das Einzige, was er zu Papier bringt, ist die tausendfache Kopie des Satzes „All work and no play makes Jack a dull boy“.

In der Rahmenhandlung versucht die Künstlerin mit zwei projizierten anderen Ichs ein Stück zu produzieren, das als DVD gratis ans Publikum verteilt werden soll. Hier widersprechen ihre Leinwandcharaktere aufs Energischste. Die Frau vom Bildschirm des alten Computers steigt, als ihre Forderung nach einem Mindestpreis nicht erhört wird, erst einmal aus dem Projekt aus. Auch das gemeinsame Musikstück sorgt für Kontroversen, denn seine Melodie stammt aus John Lennons „Give Peace a Chance“ und ist damit Gema-pflichtig. Schließlich einigt man sich auf eine abgespeckte Version, in der bloß ein Tambourin-Beat bleibt. Was erst einmal nach mäßig originellen Ideen klingen mag, wird durch Savoldellis virtuoses Timing mehr als wettgemacht. Im ständigen Dreiergespräch mit sich selbst entwickelt sie aus den albernsten Einfällen eine nonchalante Komik, die von einer gehörigen Witz oder „wit“ zeugt – ihr Text ist in schlichtem Englisch gehalten. Auch sind die drei Rollen so geschickt verteilt, dass man fast glaubt, tatsächlich drei verschiedenen Personen zuzusehen. Savoldellis Kopien ihrer selbst führen aber nicht nur vor, wie man Copyrightprobleme mit dem eigenen Abbild bekommen kann, sondern sind auch als Kommentar zur Lage der Theaterszene gemeint. Statt Abschottung möchte sie zu einem offenen Umgang in der Arbeit anregen, um einander im Austausch zu inspirieren, ohne der Angst vor gegenseitigem Ideenklau zum Opfer zu fallen. Ob die Selbstbehauptung eines künstlerischen Ichs gleich dazu führen muss, dass man wie Jack Torrance mit dem Beil auf die anderen losgeht, sei dahingestellt. Auch die Frage, wie man ohne Urheberrecht Geld verdienen soll, kann Savoldelli nicht beantworten. Aber sie glaubt an „neue Lösungen“. Und an Humor.


Über NO COPY | Kapitelinhalt | Autoren | Rezensionen | Archiv

 


 

Die besten VPN Tools 2020

Anzeige | Gesponserte Angebote
1 CyberGhost VPN
Cyberghost VPN
Bewertung 5,0
ab $2,75
Das einst in deutscher Hand entwickelte VPN-Tool CyberGhost gehört zu den bekanntesten und schnellsten am Markt. Sie ist zudem bekannt als die VPN-Software mit der besten Anbindung zu Streaming-Diensten wie Netflix, Hulu, Amazon Prime, HBO und viele mehr.
2 NordVPN
NordVPN
Bewertung 4,9
ab $3,71
NordVPN ist die unschlagbare Nummer 1 auf den Markt. Das Unternehmen aus Panama nutzt die dortige gesetzliche Lage, dass gesetzlich keine Daten gespeichert werden müssen. Das Team ist so sehr von der Qualität überzeugt, dass sie sogar eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie anbieten.
3 ExpressVPN
ExpressVPN
Bewertung 4,9
ab $8,32
ExpressVPN gehört zu den einzigen VPN-Anbietern am Markt, die sich nach einem Missbrauchsfall einer Untersuchung durch die Regierung ergehen lassen mussten. Das Ergebnis fiel äußerst positiv für den VPN-Anbieter aus, als die Regierung keinerlei Nutzerdaten finden konnte.
4 PROTON VPN
PROTON VPN
Bewertung 4,8
ab €4
Das Schweizer Unternehmen Proton Technologies war bereits für seine Software ProtonMail bekannt. Ein guter Grund, ihr neues Flaggschiff ProtonVPN genauer anzusehen, das eine Schar an von Fans um das neuartige VPN-Tool versammelt.
5 IPVanish VPN
IPVanish VPN
Bewertung 4,7
ab $6.49
IPVanish gehört zu einem der wenigen VPN-Tools die auch mal ausnahmsweise nicht aus den Bahamas, China, oder Jungferninseln stammen, sondern aus USA. Entsprechend fällt auch die gute Qualität der Software aus. Wir haben einen genauen Blick auf IPVanish geworfen.
6 RUSVPN
RUSVPN
Bewertung 4,8
ab €2,99
RUSVPN hat sich nicht ohne Grund in der Dominica registrieren lassen. Auf diese Weise ist das VPN-Tool weder im Rechtsraum der amerikanischen oder europäischen Richtlinien und kann auf diese Weise absolute Anonymität gewährleisten.
7 SurfShark VPN
SurfShark VPN
Bewertung 4,7
ab $2,49
SurfShark VPN geht derweil mit dem härtesten Preiskampf an den Markt und hat in Deutschland 90% Wachstumsraten erreicht. Was sich genau hinter dem VPN-Tool verbirgt, erklären wir in unserer ausführlichen Bewertung.
8 Hide My Ass VPN
Hide My Ass VPN
Bewertung 4,7
ab $3.99
Was die wenigsten wissen: Hide My Ass als einer der bekanntesten VPN-Anbieter am Markt ist in der Tat vom Unternehmen AVG - dem größten Hersteller für Antiviren-Software. Kein Wunder, dass deren VPN Software eine hohe Qualität hat.
9 vypr vpn
vypr vpn
Bewertung 4,6
ab €2,50
Vypr VPN ist eines der in der Schweiz ansässigen Unternehmen, bei denen Benutzer hohe Erwartungen an Datenschutz und Privatsphäre haben. Darüber hinaus wurde Vypr VPN ursprünglich nur für einen Zweck erstellt: Um das Überwachungsprogramm der NSA mit dem Namen Room 641A zu überlisten.
10 Avast SecureLine VPN
Avast SecureLine VPN
Bewertung 4,6
ab $4.99
Man kennt es aus alten James-Bond-Filmen. Die Verbindung ist absolut sicher und geschützt. Genauso verhält es sich mit SecureLine VPN von dem renommierten Hersteller avast. Avast gehört zu den ältesten Herstellern für Sicherheitssoftware und braucht sich die Software nicht zu verstecken.
11 Avira Phantom VPN
Avira Phantom VPN
Bewertung 4,6
ab $7,00
Der deutsche Hersteller Avira versteht es die Nachfrage des Nutzers nach Datenschutz und Anonymität bestens zu decken. Es wundert kaum, denn Avira ist einer der ältesten Software-Unternehmen für Datensicherheit am Markt.

Antivirus Software Test 2020
Die beste Antivirus Software 2020 Schütze dich vor Datenverlust und Ausspähungen

LISTE ANSCHAUEN

Hinterlasse einen Kommentar: