Es ist ein Phänomen, wie rasend schnell das Internet dafür sorgt, jegliche Gegenstände in unserem Lebensumfeld „smart“ zu machen.

Technische Innovationen sorgen dafür, dass Gegenstände in einem Netzwerk wie von selbst kommunizieren, während sich der Mensch entspannt zurücklehnen kann. Vom Smartphone über das Smart Home bis hin zum Smart Car in der Smart City: Wir machen uns digitale Technologien zunutze, um unsere Lebensqualität zu verbessern. Was verbirgt sich hinter dem Begriff smart und was genau tun smarte Produkte für uns?

Intelligente Telefone und smarte Tarife

Der englische Begriff „smart“ bedeutet übersetzt nichts anderes als „intelligent“. Natürlich können Gegenstände per se nicht intelligent sein, sie können jedoch innovative Funktionen beinhalten, die uns das Leben etwas einfacher machen.

An die Smartphones haben wir uns immerhin schon so gewöhnt, dass wir uns nicht vorstellen können, dass es sie erst seit rund 20 Jahren gibt. Noch vor nicht allzu langer Zeit konnte man mit mobilen Telefonen nur telefonieren, später waren sie in der Lage, SMS zu versenden. Mittlerweile haben sich die Smartphones zu kleinen Computern mit integrierter Kamera entwickelt, die in die Hosentasche passen und für viele Menschen zu einem unentbehrlichen Alltagsgegenstand geworden sind. Dazu beigetragen haben unzählige Apps, die von der Wettervorhersage über das aktuelle Kinoprogramm bis hin zur GPS gesteuerten Navigation hilfreiche Dienste leisten. Es liegt nahe, dass sich die Anbieter von Mobilfunknetzen nun auch mit smarten Tarifen beschäftigen. EDEKA zum Beispiel zeichnet sich im Moment nicht nur durch besonders witzige und publikumswirksame Werbung aus, sondern bietet gerade attraktive Smart Tarife für Mobilfunknutzer an: Mobilfunkanbieter EDEKA smart

Vom Sofa aus das Smart Home steuern

Intelligent entwickelt sich aber nicht nur die Telekommunikationsbranche. Auch das Lieblingsgerät in deutschen Wohnzimmern, der Fernseher, ist nicht mehr das, was er einmal war.

Smart TV heißt das Zauberwort und beschreibt die neuartige Konnektivität der ehemals reinen Ausgabegeräte über WLAN oder integrierten Netzwerkanschluss. Über integrierte Apps kann der Nutzer Filme streamen, im Internet surfen oder Musik hören. Die Menüsteuerung erfolgt intuitiv und wird in nicht allzu weiter Zukunft komplett über Sprachsteuerung funktionieren. Sprache wird auch im Smart Home eine wesentliche Rolle spielen. Alltagsvorgänge laufen automatisiert ab, wenn Multimedia- und Haushaltsgeräte miteinander interagieren und ferngesteuert werden. Im intelligenten Haus können per Smartphone ganz einfach Licht, Heizung, Rollläden oder Musikanlagen bequem vom Sofa aus gesteuert werden. Der Hersteller SchwörerHaus zum Beispiel bietet für seine Fertighäuser eine intelligente und energieeffiziente Hausautomation an. Wer möchte da noch das Sofa verlassen?

Visionen einer Smart City schon bald Wirklichkeit

Auch in der Gesundheitsbranche werden Tools entwickelt, die den Menschen im Alltag unterstützen. Smarte Fitnessarmbänder messen den Blutdruck oder den Aktivitätsindex und machen dies auf dem Smartphone oder dem PC sichtbar. Medizinische Geräte wie Herzschrittmacher werden implantiert und zur besseren Überwachung mit Computern vernetzt. Wir dürfen auf die Entwicklung smarter Textilien mit integrierten Elektronikmodulen und Sensoren gespannt sein, die den Menschen situationsspezifisch unterstützen. Selbstfahrende Autos, innovative Mobilitätskonzepte, neue Liefersysteme, permanente Kommunikation zwischen den Stadtbewohnern – Sicher wird es nicht mehr lange dauern, bis die Visionen einer Smart City zu unserer Lebens-Wirklichkeit werden.


Die letzten Artikel zum Thema digitale Revolution

Zukunft Online Banking Wird es in Zukunft noch Bankfilialen geben?
Selbst Menschen können mit intelligenten Chatbots ersetzt werden. Wird Finanzberatung und Banking in Zukunft über Robot stattfinden?

Smart Home Alles wird smart

Vom Smartphone über das Smart Home bis hin zum Smart Car in der Smart City: Was verbirgt sich hinter dem Begriff smart?


Sicherheit im Netz Sicherheit im Netz 2019

Jeder, der das Internet nutzt, sollte seine Privatsphäre und seine persönlichen Daten schützen. Diese Maßnahmen helfen in 2019 für einen ausgewogenen Schutz


Tablets in der Schule Tablets in der Schule

Der DigitalpaktSchule des Bundesministeriums soll Schulen in ganz Deutschland digitaler werden lassen. Doch welche Vor- und Nachteile ergeben sich dadurch?


Usenet Das Usenet

Über 10 Petabyte an Daten sind in diesem Forum vorhanden und über 100.000 Themen. Kein Forum auf der Welt hat mehr Inhalte als das Usenet.


Geschichte des Usenet Die Geschichte des Usenet

Was war eigentlich das erste Forum der Welt? Die Antwort: Das Usenet – und es ist heute noch online!

Hinterlasse einen Kommentar: