Lega. Illegal, Karl Marx
Digitalwelt wird von Lesern unterstützt; über die Links auf unserer Site verdienen wir teilweise an Affiliate-Provisionen. Mehr dazu

Legal, illegal, scheißegal

Das Netz ermöglicht, wovon Karl Marx träumte. Unter Beibehaltung des Kapitalismus


Über NO COPY | Kapitelinhalt | Autoren | Rezensionen | Archiv

NO COPY

von Jan Krömer und William Sen
Buchautoren und Journalisten

digitalwelt logo

Sieben Jahre nach dem Start der ersten Internet-Tauschbörse ist die Musikindustrie auf der verzweifelten Suche nach einem Gegenmittel zum kostenlosen Download. 2005 meldete sie zum siebten Mal in Folge einen Umsatzrückgang. Gegenüber dem Jahr 1998 sank der Absatz von Tonträgern um 45 Prozent, ein Drittel der Arbeitsplätze wurde abgebaut.

Jahrelang gab es keine legale Alternative. Die Devise lautete: Klage statt Kundenservice. Die Industrie reagiert genervt. Warner Music möchte das Thema am liebsten nicht mehr kommentieren. Zu oft habe man in letzter Zeit von der Presse „eine Klatsche gekriegt“. Der Dynamik des Netzes stehen die Plattenfirmen hilflos gegenüber. Die Idee der freien Verfügbarkeit von Daten ist tief im Internet verankert. Der Vorgänger des heutigen World Wide Web entstand in einem akademischen Umfeld, in dem das Teilen von Wissen selbstverständlich war. Die dem Internet zu Grunde liegende Technik ist bis heute frei von Lizenzbeschränkungen.

VPN Software Test 2020
Bewertung der Top VPN Tools 2020 Lass dir von niemandem in deine Daten schauen!

LISTE DER TOP VPNs

Und so wird auch Musik frei im Internet geteilt. Das Netz macht möglich, wovon Karl Marx träumte. Alles gehört allen. Aber auch das kapitalistische Prinzip regiert: Jeder agiert als „homo oeconomicus“, wenn er die kostenlose Kopie dem teuren Original vorzieht. Er nutzt den digitalen Kommunismus zur persönlichen Nutzenmaximierung. Erst umsonst herunterladen und dann mit der Gesellschaft teilen – der „Dot-Communism“ hebelt das klassische Geschäftsmodell der Plattenfirmen einfach aus.

Nach Genre sortiert lagern auf den Rechnern vieler Downloader unzählige Musikdateien. „In den letzten zwei Jahren ist mir kaum eine wichtige Veröffentlichung entgangen“, erzählt ein 24-jähriger Student. Wenn es eines Tages keine illegalen Tauschbörsen mehr geben sollte – er hätte vorgesorgt. Beinahe 30.000 Lieder im digitalen MP3-Format hat er bislang gehortet. Damit könnte er drei Monate nonstop Musik hören. Und er ist nicht der Einzige. „Ich kenne Leute, die haben noch viel mehr Musik auf ihrer Festplatte“, sagt er. Sein ganzer Stolz ist ein Ordner mit unveröffentlicht gebliebenen Alben. Was früher Fehlpressungen und rare Bootlegs waren, sind heute Ordner mit MP3-Dateien – die gerade erst dadurch so besonders wurden, dass sie noch vor Erscheinen des Albums heruntergeladen wurden. Das Gesetz kann der Industrie da schon lange nicht mehr helfen, stammt es doch zumeist noch aus der „analogen Welt“. In der „digitalen Welt“ funktionieren die Regelungen einfach nicht mehr. Und so nützt es den Plattenfirmen wenig, die Rechtsprechung auf ihrer Seite zu haben. Zwar versuchen sie, gegen das Raubkopieren mit Kopierschutztechniken und rechtlichen Maßnahmen vorzugehen. Doch jeder Kopierschutz ist bislang geknackt worden, und Millionen Downloader zu verfolgen ist einfach nicht möglich. Immer mehr Computernutzer entziehen sich der Macht der Konzerne und bilden eigene Netzgemeinschaften. Mit Hilfe von Sound-Dateien verbreiten Internetnutzer ihre eigenen Radiosendungen genannt Podcasts. Und dank Weblogs dringt die Netz-Community nun auch in die Welt des Online-Journalismus vor.

Dem Individualismus der Offline-Welt entgegnet die digitale Welt mit einer neuen Kollektivität. Für den Stanford-Juristen Lawrence Lessig ist das die große Chance des Webs: „Ich denke, das Aufregendste am Internet ist sein Potential für eine aktive Kultur, in der Verbraucher sowohl konsumieren als auch kreieren. Und das auf eine Art, wie wir es uns niemals hätten vorstellen können.“ Im Gegensatz zu großen Konzernen ist die Netzgemeinde schnell und flexibel. Macht eine Tauschbörse zu, entsteht innerhalb weniger Tage eine neue. Die Plattenfirmen hingegen brauchten Jahre, um legale Downloadmöglichkeiten als Antwort auf die Tauschbörsen präsentieren zu können. Es scheint, als könnte der Kommunismus durch die Hintertür des Internets doch noch zu einem späten Sieg gelangen. Die Revolution ist friedlich und die Industrie droht sie einfach zu verschlafen.

Literaturangabe

Die Tageszeitung

Die Oster Spezialausgabe der taz (Die Tageszeitung) von April 2006

NO COPY

von Jan Krömer und William Sen
Buchautoren und Journalisten

digitalwelt logo

Jan Krömer und Dr. William Sen sind u. a. Autoren des Buchs "NO COPY - Die Welt der digitalen Raubkopie" - erschienen im Klett-Cotta Verlag. Das Buch sorgte vor allem in Deutschland für Aufklärung für das Verständnis für Raubkopien und untersuchte kritisch das gesellschaftliche und auch ökonomische Grundverständnis für "die Kopie".

Das Buch NO COPY ist kostenlos online verfügbar.

>> Mehr über Jan Krömer und William Sen


 


Über NO COPY | Kapitelinhalt | Autoren | Rezensionen | Archiv

 


 

Die besten VPN Tools 2020

Anzeige | Gesponserte Angebote
1 CyberGhost VPN
Cyberghost VPN
Bewertung 5,0
ab $2,75
Das einst in deutscher Hand entwickelte VPN-Tool CyberGhost gehört zu den bekanntesten und schnellsten am Markt. Sie ist zudem bekannt als die VPN-Software mit der besten Anbindung zu Streaming-Diensten wie Netflix, Hulu, Amazon Prime, HBO und viele mehr.
2 NordVPN
NordVPN
Bewertung 4,9
ab $3,49
NordVPN ist die unschlagbare Nummer 1 auf den Markt. Das Unternehmen aus Panama nutzt die dortige gesetzliche Lage, dass gesetzlich keine Daten gespeichert werden müssen. Das Team ist so sehr von der Qualität überzeugt, dass sie sogar eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie anbieten.
3 ExpressVPN
ExpressVPN
Bewertung 4,9
ab $8,32
ExpressVPN gehört zu den einzigen VPN-Anbietern am Markt, die sich nach einem Missbrauchsfall einer Untersuchung durch die Regierung ergehen lassen mussten. Das Ergebnis fiel äußerst positiv für den VPN-Anbieter aus, als die Regierung keinerlei Nutzerdaten finden konnte.
4 PROTON VPN
PROTON VPN
Bewertung 4,8
ab €8
Das Schweizer Unternehmen Proton Technologies war bereits für seine Software ProtonMail bekannt. Ein guter Grund, ihr neues Flaggschiff ProtonVPN genauer anzusehen, das eine Schar an von Fans um das neuartige VPN-Tool versammelt.
5 IPVanish VPN
IPVanish VPN
Bewertung 4,7
ab $6.49
IPVanish gehört zu einem der wenigen VPN-Tools die auch mal ausnahmsweise nicht aus den Bahamas, China, oder Jungferninseln stammen, sondern aus USA. Entsprechend fällt auch die gute Qualität der Software aus. Wir haben einen genauen Blick auf IPVanish geworfen.
6 RUSVPN
RUSVPN
Bewertung 4,8
ab €2,99
RUSVPN hat sich nicht ohne Grund in der Dominica registrieren lassen. Auf diese Weise ist das VPN-Tool weder im Rechtsraum der amerikanischen oder europäischen Richtlinien und kann auf diese Weise absolute Anonymität gewährleisten.
7 SurfShark VPN
SurfShark VPN
Bewertung 4,7
ab €1,85
SurfShark VPN geht derweil mit dem härtesten Preiskampf an den Markt und hat in Deutschland 90% Wachstumsraten erreicht. Was sich genau hinter dem VPN-Tool verbirgt, erklären wir in unserer ausführlichen Bewertung.
8 Hide My Ass VPN
Hide My Ass VPN
Bewertung 4,7
ab $3.99
Was die wenigsten wissen: Hide My Ass als einer der bekanntesten VPN-Anbieter am Markt ist in der Tat vom Unternehmen AVG - dem größten Hersteller für Antiviren-Software. Kein Wunder, dass deren VPN Software eine hohe Qualität hat.
9 vypr vpn
vypr vpn
Bewertung 4,6
ab €2,50
Vypr VPN ist eines der in der Schweiz ansässigen Unternehmen, bei denen Benutzer hohe Erwartungen an Datenschutz und Privatsphäre haben. Darüber hinaus wurde Vypr VPN ursprünglich nur für einen Zweck erstellt: Um das Überwachungsprogramm der NSA mit dem Namen Room 641A zu überlisten.
10 Avast SecureLine VPN
Avast SecureLine VPN
Bewertung 4,6
ab $4.99
Man kennt es aus alten James-Bond-Filmen. Die Verbindung ist absolut sicher und geschützt. Genauso verhält es sich mit SecureLine VPN von dem renommierten Hersteller avast. Avast gehört zu den ältesten Herstellern für Sicherheitssoftware und braucht sich die Software nicht zu verstecken.
11 Avira Phantom VPN
Avira Phantom VPN
Bewertung 4,6
ab €5,00
Der deutsche Hersteller Avira versteht es die Nachfrage des Nutzers nach Datenschutz und Anonymität bestens zu decken. Es wundert kaum, denn Avira ist einer der ältesten Software-Unternehmen für Datensicherheit am Markt.

Antivirus Software Test 2020
Die beste Antivirus Software 2020 Schütze dich vor Datenverlust und Ausspähungen

LISTE ANSCHAUEN

Hinterlasse einen Kommentar: