Die Geschichte des Usenet

Geschichte des UsenetÄltestes und erstes Forum der Welt

von William Sen

Das ARPANet wurde im Jahre 1981 der Gesellschaft vorgestellt, schließlich von der DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency) freigegeben und ist der Vorläufer des heutigen Internets.

Durch das Herauskommen der Unix V7-Distribution war Ende der 70er Jahre ein größerer Bedarf an Erfahrungsaustausch entstanden. Die Teilnahme am ARPANet kostete damals allerdings noch rund 100.000 Dollar. So kamen Tom Truscott und Jim Ellis, beide Studenten der Duke University, auf die Idee, ein System zu schaffen, das einfach und gebührenfrei über ein bestimmtes Protokoll namens UUCP-Protokoll (Unix to Unix Copy) und der dazugehörigen Software (News Software) funktionieren sollte. Auf diese Weise wurde 1979 von den zwei Studenten das Usenet (Unix User Network) ins Leben gerufen und 1983 standardisiert.

Das Usenet ist kein Webforum, da es das Internet-Protokoll UUCP (Unix to Unix Copy) nutzt und nicht HTTP. Somit können die Inhalte des Usenet in der Regel nicht über einen Browser abgerufen oder verwendet werden. Zwar gibt es Dienste, die auch den Zugang ins Usenet über das Web erlauben, allerdings nutzen auch diese Dienste letztlich UUCP im Hintergrund ihres Angebots, um an die Inhalte des Usenet zu gelangen. Einer dieser Dienste war das Angebot Deja News Research Service auf der Website Deja.com der Firma Deja News Inc. Im Jahre 1995 nahm sich das Unternehmen vor, Inhalte vom Usenet online ins Web zu stellen. Dadurch war eine Recherche von Usenet-Artikeln auch mit einem herkömmlichen Browser möglich. 2001 kaufte schließlich Google das Unternehmen auf und gründete Google Groups. Seitdem bietet Google Groups den Zugang zum Usenet über das Web an.

Das Usenet kann daher als eines der ersten Online-Foren bezeichnet werden, in denen sich mehrere Mitglieder untereinander durch Beiträge austauschten. Dabei funktioniert das Usenet auf eine einfache Weise: Ein Autor, der durchaus anonym sein kann, schreibt ein Posting in einem der bestimmten Topics Pages namens Newsgroups. Dabei verwendet er einen Betreff und schreibt das Posting.

Auf den Usenet Newsgroups werden die Postings auf sogenannten öffentlichen News-Servern bereitgestellt und können mit einer bestimmten Software, genannt Usenet Client, abgerufen werden. Bereits im Jahre 1995, noch lange vor dem Durchstarten des Internets in den öffentlichen Haushalten, hatte das Usenet bereits eine Leserschaft von 16,5 Millionen Usern. Noch heute werden über das Usenet täglich mehr als 9 TB an Textdaten (ausgenommen sind Binärdaten) ausgetauscht, was ca. 7 Milliarden DIN-A4-Seiten Text entspricht.


Die letzten Artikel zum Thema digitale Revolution

Usenet Das Usenet

Über 10 Petabyte an Daten sind in diesem Forum vorhanden und über 100.000 Themen. Kein Forum auf der Welt hat mehr Inhalte als das Usenet.


Geschichte des Usenet Die Geschichte des Usenet

Was war eigentlich das erste Forum der Welt? Die Antwort: Das Usenet – und es ist heute noch online!


Typo3 vs WordPress Typo3 versus WordPress

Open Source CMS wie Typo3 sind kaum noch am Markt bekannt und werden nicht mehr weiterentwickelt. Doch einige Hosts wie Mittwald setzen immer noch auf konservative Open Source Systeme aus bestimmten Gründen.


Amazon oder eBayAmazon vs. eBay

Einst war eBay einer der Marktführer und galt als der innovativster Durchstarter des IT Booms. Zur gleichen Zeit galt Amazon als das Sorgenkind der IT-Branche. Doch diese Zeiten sind selbst vorbei. Das alte Segelschiff eBay kann dem modernen Amazon nicht mehr standhalten. Ist das Ende von eBay nur noch eine Frage der Zeit?


SelbstregulationSelbstregulation statt Kontrolle

Kann man ein System sich selbst überlassen und einfach darauf hoffen, dass es funktioniert? Selbstregulierende System haben ihre Funktionsweise bislang nur im menschlichen Organismus unter Beweis gestellt. Neuerdings funktioniert es allerdings auch im Internet.


Yoga Online Yoga-Online statt Yoga – Sport wird Digital

Auch Sportangebote werden werden immer mehr ins Internet transferiert. Während große Yoga-Anbieter den Massenmarkt anvisieren, haben sich aber auch kleinere Anbieter und Yoga-Trainer im Internet eine viel höhere Berühmtheit erlangen können.


Shitstorm Wieso wir shitstormen

Der Albtraum eines jeden PR-Managers – der „Shitstorm“ im Web. Wieso können wir als Nutzer manchmal rasend wütend werden, wenn wir etwas lesen. Woher kommt der Shitstorm und welche Ursachen hat das? Wir haben einige Punkte zusammengestellt.


Die Tageszeitung Legal, illegal, scheißegal!

Sieben Jahre nach dem Start der ersten Internet-Tauschbörse ist die Musikindustrie auf der verzweifelten Suche nach einem Gegenmittel zum kostenlosen Download. 2005 meldete sie zum siebten Mal in Folge einen Umsatzrückgang. Gegenüber dem Jahr 1998 sank der Absatz von Tonträgern um 45 Prozent, ein Drittel der Arbeitsplätze wurde abgebaut.


der konnektive Mensch Der konnektive Mensch

Kommunikation ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Somit befriedigt und unterstützt die Software dieses Bedürfnis. Wir haben uns in dieser Gesellschaft somit abhängig von Software gemacht, welche letztlich unser Wesen ausmacht. Doch was passiert, wenn der Zugang zur Software versperrt wird?


Musikindustrie Anwalt Eine kleine Geschichte der Raubkopie

Wenn eine starke Industrie seine Fehler nicht einsieht, kommen Anwälte ins Spiel. Anwälte sind jedoch keine Wirtschaftsberater. Aus dem Berg voller Papier wird schließlich ein Berg voller Sorgen. Wie der Untergang der Musikindustrie begann …


eBook-Portale eBooks kostenlos

Wir haben eine Liste von Portale aufgestellt, wo ihr kostenlose Bücher bzw. Literatur downloaden könnt. Wissen kann man nicht stehlen, denn Wissen ist teilbar. Die meisten dieser Portale bieten Klassiker von Autoren an, die der Gesellschaft frei zur Verfügung stehen.


eBook-Portale Open Direcotry Project: Die manuelle Suchmaschine

DMOZ gehörte zu der größten Suchmaschine der Welt, die komplett von Hand von freiwilligen Editoren gepflegt wurde. Dadurch war sie die qualitativ hochwertigste Suchmaschine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.