Wieso wir shitstormen

Das macht die User rasend beim Online Media Marketing

Shitstorm

Lügen in Social Media

Das Social Web lebt von Authentizität. Unternehmen sollten nur das berichten, was auch der Wahrheit entspricht. Je mehr Konsumenten Ihre Botschaften lesen, desto eher besteht die Möglichkeit, dass jemand die Wahrheit kennt, sie publiziert und ihre Botschaft öffentlich verreißt.

Content kaufen

Das Kaufen von Content entspricht dem Lügen, zumindest im Social Web. Die Community wünscht keine verfälschten Inhalte und verreißt schonungslos und mit hoher Reichweite gekaufte Autoren und Unternehmen, die sich mit solchen Methoden Reputation erschleichen wollen.

Nachmachen von Marketing-Ideen

Ohne Strategie kein Erfolg. Eine Vielzahl an Social-Media-Kanälen lässt schnell die Übersicht bei Unternehmen verlieren. Wenn Unternehmen einfach nur nachahmen, was der Wettbewerber macht, unterschätzt es die Zielgruppe. Eine Social-Media-Maßnahme, die woanders funktioniert hat, kann bei einem anderen Unternehmen schlimmstenfalls zu einer Krise führen. Die richtige Kommunikationsform muss für das Unternehmen individuell erarbeitet, individuelle Ziele definiert und die Strategie und das Image berücksichtigt werden.

Werbesprache in Social Media

Unternehmen sollten Werbebotschaften in Social Media verzichten. Wir als Nutzer des Social Web erwarten im Dialog mit den Unternehmen Mehrwerte und keine Verkauf-Slogans. Vielmehr sollten die Unternehmen daher mit guten Inhalten und echter Kommunikationsbereitschaft glänzen. Dies ist die beste Werbung und führt im Idealfall zu viralen Effekten.

Social Media verbieten

Innerhalb von Unternehmen sollten Mitarbeiter nicht an einer Nutzung von Social Media gehindert werden. Die Mitarbeiter müssen den Umgang mit diesen Medien lernen, damit sie dieses auch effektiv einsetzen können. Zum anderen entmündigen Unternehmen dadurch ihr höchstes Kapital und schaffen Unzufriedenheit. Man sollte Unternehmen daher in Erinnerung rufen, dass sie die Mitarbeiter auf die Chancen und Gefahren hinweisen sollten, zum Beispiel durch eigene Social Media Guidelines.

Kritik der User ignorieren

Nur weil die Kritik den Unternehmen unangenehm erscheint, dürfen diese auf keinen Fall ignoriert werden. Dazu gehört auch, dass unliebsame Kommentare in Blogs nicht gelöscht werden. Das Social Web ist eine Interaktionsplattform. Unternehmen müssen lernen sich mit der Kritik auseinanderzusetzen. Wir erwarten offene kommentare offen und wissen auch Sachlichkeit zu schätzen.

Pausen – Veröffentlichungsplan

Pausen sind in einer erfolgreichen Social-Media-Kommunikation nicht erlaubt. Ungepflegte Kanäle werden nicht mehr besucht und lassen die User zu anderen Informationsquellen abwandern.

Überheblichkeit

Kommunikation, die nicht auf Augenhöhe mit der Zielgruppe erfolgt, ist zum Scheitern verurteilt. Die Zeiten der »One to Many«-Kommunikation sind vorbei. Niemand lässt sich gerne belächeln oder belehren. Im besten Fall verlieren Unternehmen durch diese Art der Kommunikation ihre Zuhörer, im schlimmsten Fall das Image.

Klauen von Inhalten

Unternehmen sollten sich nicht an Inhalten anderer User bedienen, ohne die Erlaubnis einzuholen oder die Quellen anzugeben. Geistiges Eigentum und die Copyright-Bestimmungen der Urheber sind zu immer zu beachten. Die Community freut sich, wenn Meinungen und Beiträge gehört und zitiert werden. Jedoch erwartet sie auch, als Urheber genannt zu werden.

Diffamierung von Wettbewerbern

Unternehmen sollten vermeiden auch andere Wettbewerber zu kritisieren. Dies wirft kein gutes Licht auf Ihr Unternehmen und wirkt unseriös. Daher sollten Unternehmen auch nicht versuchen Einzelmeinung durchzusetzen, indem sie andere Unternehmen kritisieren. Es wird ein Dialog mit den Nutzern erwartet und ein objektives Auftreten.

Literaturangabe


Die letzten Artikel zum Thema digitale Revolution

Usenet Das Usenet

Über 10 Petabyte an Daten sind in diesem Forum vorhanden und über 100.000 Themen. Kein Forum auf der Welt hat mehr Inhalte als das Usenet.


Geschichte des Usenet Die Geschichte des Usenet

Was war eigentlich das erste Forum der Welt? Die Antwort: Das Usenet – und es ist heute noch online!


Typo3 vs WordPress Typo3 versus WordPress

Open Source CMS wie Typo3 sind kaum noch am Markt bekannt und werden nicht mehr weiterentwickelt. Doch einige Hosts wie Mittwald setzen immer noch auf konservative Open Source Systeme aus bestimmten Gründen.


Amazon oder eBayAmazon vs. eBay

Einst war eBay einer der Marktführer und galt als der innovativster Durchstarter des IT Booms. Zur gleichen Zeit galt Amazon als das Sorgenkind der IT-Branche. Doch diese Zeiten sind selbst vorbei. Das alte Segelschiff eBay kann dem modernen Amazon nicht mehr standhalten. Ist das Ende von eBay nur noch eine Frage der Zeit?


SelbstregulationSelbstregulation statt Kontrolle

Kann man ein System sich selbst überlassen und einfach darauf hoffen, dass es funktioniert? Selbstregulierende System haben ihre Funktionsweise bislang nur im menschlichen Organismus unter Beweis gestellt. Neuerdings funktioniert es allerdings auch im Internet.


Yoga Online Yoga-Online statt Yoga – Sport wird Digital

Auch Sportangebote werden werden immer mehr ins Internet transferiert. Während große Yoga-Anbieter den Massenmarkt anvisieren, haben sich aber auch kleinere Anbieter und Yoga-Trainer im Internet eine viel höhere Berühmtheit erlangen können.


Shitstorm Wieso wir shitstormen

Der Albtraum eines jeden PR-Managers – der „Shitstorm“ im Web. Wieso können wir als Nutzer manchmal rasend wütend werden, wenn wir etwas lesen. Woher kommt der Shitstorm und welche Ursachen hat das? Wir haben einige Punkte zusammengestellt.


Die Tageszeitung Legal, illegal, scheißegal!

Sieben Jahre nach dem Start der ersten Internet-Tauschbörse ist die Musikindustrie auf der verzweifelten Suche nach einem Gegenmittel zum kostenlosen Download. 2005 meldete sie zum siebten Mal in Folge einen Umsatzrückgang. Gegenüber dem Jahr 1998 sank der Absatz von Tonträgern um 45 Prozent, ein Drittel der Arbeitsplätze wurde abgebaut.


der konnektive Mensch Der konnektive Mensch

Kommunikation ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Somit befriedigt und unterstützt die Software dieses Bedürfnis. Wir haben uns in dieser Gesellschaft somit abhängig von Software gemacht, welche letztlich unser Wesen ausmacht. Doch was passiert, wenn der Zugang zur Software versperrt wird?


Musikindustrie Anwalt Eine kleine Geschichte der Raubkopie

Wenn eine starke Industrie seine Fehler nicht einsieht, kommen Anwälte ins Spiel. Anwälte sind jedoch keine Wirtschaftsberater. Aus dem Berg voller Papier wird schließlich ein Berg voller Sorgen. Wie der Untergang der Musikindustrie begann …


eBook-Portale eBooks kostenlos

Wir haben eine Liste von Portale aufgestellt, wo ihr kostenlose Bücher bzw. Literatur downloaden könnt. Wissen kann man nicht stehlen, denn Wissen ist teilbar. Die meisten dieser Portale bieten Klassiker von Autoren an, die der Gesellschaft frei zur Verfügung stehen.


eBook-Portale Open Direcotry Project: Die manuelle Suchmaschine

DMOZ gehörte zu der größten Suchmaschine der Welt, die komplett von Hand von freiwilligen Editoren gepflegt wurde. Dadurch war sie die qualitativ hochwertigste Suchmaschine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.