Zukunft des Urheberrechts

Zukunft Urheberrecht

Wie wird sich Copyright verändern?

Selbst massive Verfolgung von Tätern und Schauprozesse wie in den USA schrecken die meisten Benutzer nicht ab; Tauschbörsen nehmen weiter an Beliebtheit zu.

Bei solch einem Massenphänomen ist es für Strafverfolger nahezu unmöglich, die Mehrzahl der Verstöße zu ahnden – eine Strafverfolgung großer Bevölkerungsgruppen ist weder politisch durchsetzbar noch praktisch machbar.

Daher konzentriert sich die Strafverfolgung meist auf Personen, die im großen Stil mit illegalen Kopien Handel treiben und sich teilweise millionenschwer bereichern, nicht auf diejenigen, die anscheinend nur im kleinen Stil für den Eigenbedarf kopieren. Neuerdings jedoch wird speziell entwickelte Software eingesetzt, die Urheberrechtsverstöße in Tauschbörsen automatisch protokolliert und an die Strafverfolgungsbehörden weiterleitet. Auch wurden zum ersten Male Strafanzeigen gegen viele Tausend Benutzer zugleich gestellt. Letzteres mit dem Ziel, über die Strafanzeigen an die Identitäten der Schädiger heranzutreten, um diese zivilrechtlich verfolgen zu können, vgl. Filesharing und Logistep.

Die Kulturflatrate

Zukunft der RaubkopienUm einer Kriminalisierung weiter Bevölkerungsgruppen entgegen zu wirken, fordern Organisation wie ATTAC eine „Kulturflatrate“, die für einen bestimmten Obolus solches Kopieren legalisiert, vergleichbar etwa mit der Vergütungsregelung auf Fotokopierer der VG Wort. Denkbar wäre auch, wie es einst bei etlichen Straßenverkehrsversößen geschah, deren rechtliche Erfassung aus dem StGB auszugliedern und als (bloße) Ordnungswidrigkeit zu fassen. Nach Kant kann das „Sein“ nie auf das „Sollen“ schließen lassen. Auf der anderen Seite kann nicht durch die bloße faktische Verbreitung geschlossen werden, ein Fehlverhalten sei rechtmäßig, ähnliche Diskussionslinien verlaufen beim Schwarzfahren und Ladendiebstahl. Kritiker fordern auch, den veränderten Nutzungsgewohnheiten der Bevölkerung bei Kopien durch eine Liberalisierung der entsprechenden Gesetze Rechnung zu tragen, die Medienwirtschaft wehrt sich aber noch vehement dagegen. Im Bereich der Medien wird auch argumentiert, historisch betrachtet seien hohe finanzielle Gewinne, insbesondere im Popbereich erst durch technische Neuerungen möglich gewesen. Über Jahrtausende seien Künstler – vgl. das berühmte Spitzweg-Bild des armen Poeten (siehe dort) – arm gewesen. Antrieb war denn auch oft die Kunst an sich, Künstler waren oft von Mäzenen abhängig. Die heute exorbitanten Gewinne für alle Beteiligten der Popkultur waren erst durch technische Neuerungen, Rundfunk, also Radio und Fernsehen und Konservierung und massenweise Vervielfältigungzunächst Schallplatte und deren kommerzielle Nutzung, in historisch jüngerer Zeit möglich und sind keineswegs „naturgegeben“. Neuere technische Mittel beschränken diese Kommerzialisierbarkeit. Möglicherweise wird Kunst wieder von geringerem kommerziellen Potenzial – die weiteren Auswirkungen auf die Kunst selber dadurch können nur vermutet werden.


Raubkopierer sind Verbrecher?

von Jan Krömer und William Sen


Raubkopie-Definition Was ist eine Raubkopie? Definition des Begriffs

Woher ist der Begriff Raubkopie eigentlich entstanden? Ist es eine Erfindung der Industrie oder hat es gesellschaftliche Gründe?


Kopie-Raub Ist eine Kopie ein Raub?

Hat eine Kopie wirklich etwas mit Raub – also einer Gewalttat zu tun? Es heißt ja auch nicht Raubfahren.


Die Privatkopie Recht auf die Kopie

Entgegen aller Gerüchte: Ja, es ist erlaubt eine Kopie für private Zwecke zu erstellen. Auch wenn die Industrie das nicht gerne sieht.


Raubkopie-Privatkopie Privatkopie vs. Raubkopie: Wann man eine legale Kopie erstellen darf

Unter bestimmten Umständen darf man eine Kopie erstellen. Wir erzählen euch, wann es absolut legal ist eine Kopie anzufertigen.


Verbrecher Raubkopierer sind Verbrecher, warum nicht auch gleich Mörder?

Die aggressive Kampagne der Industrie hat zu einem großen Image-Schaden geführt. Hunderttausende Kinobesucher fühlten sich dadurch kriminalisiert.


Strafen-Raubkopierer Welche Strafen drohen? Raubkopierer in Konflikt mit dem Gesetz

Was genau passiert eigentlich, wenn man beim raubkopieren erwischt wird? Ist es wirklich so schlimm, wie es uns die Industrie glauben machen will?


Angebote illegal Illegale Angebote: Downloadbörsen

Im Web gibt es mittlerweile eine große Menge an Raubkopie-Angeboten. Sehr bekannt sind die Torrent-Sites. Immer mehr Beliebtheit erhalten jedoch auch die Streaming-Websites.


legale AngeboteLegale Alternativen: Legal Downloaden

Urheberrechtlich geschützte Inhalte sind nicht zwangsläufig illegal. Es gibt derweil zahlreiche Angebote im Web, die das legale Konsumieren ermöglichen.


Raubkopierer-Urteile Urteile gegen Raubkopierer: So haben die Gerichte entschieden

Wir haben für euch die bekanntesten Urteile, die die Rechtsgeschichte beeinflusst haben veröffentlicht.


Das Urheberrechtsgesetz Das Urheberrechtsgesetz

Was ist eigentlich genau das Urheberrechtsgesetz und wer oder was ist ein Urheber?


Rechtslage in der EU
Geschichte des Urheberrechts
Aktuelle Entwicklung des Urheberrechts
Terminus Schöpfungshöhe
Kritik am Urheberrecht

Zukunft Urheberrechtsgesetz Die Zukunft des Urheberrechts: So wird sich Copyright verändern Tauschbörsen nehmen immer mehr zu. Der Kampf der Industrie gegen die Raubkopierer ist im Grunde längst verloren. Wird in der Zukunft alles nur noch illegal sein?
Die Firma Logistep

Krise-Medienindustrie Krise der Musikindustrie: Wer aus Fehlern nicht lernt …

Die Musikindustrie bzw. Medienindustrie hat vehemente Fehler gemacht und suchte einen Sündenbock: Den eigenen Kunden.


Geschichte der Musikindustrie
Kritik an der Musikindustrie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.