Leben USA
Digitalwelt wird von Lesern unterstützt; über die Links auf unserer Site verdienen wir teilweise an Affiliate-Provisionen. Mehr dazu

Schreibt mir hier eure Kommentare!

Diskutiert mit Bill aus lebenUSA

Letzte Artikel über LebenUSA: Blog von Bill ALLE ARTIKEL ANSCHAUEN

379 comments for “Schreibt mir hier eure Kommentare!

  1. Teresa Terzia,
    24. März, 2024 um 09:34

    Hallo Bill,

    wie ist die Situation der Bauer in USA? Werden diese subventioniert? Vielleicht könntest Du darüber berichten?

    Viele Grüße
    Teresa

  2. Ayleen,
    14. März, 2024 um 00:09

    Hey Bill,

    erstmal vorweg, ich bin total begeistert von deinen Videos und finde sie mehr als Informativ! Tolle Arbeit, mach weiter so! :)

    Ich würde gerne irgendwann in den USA leben, habe aber „leider“ nur eine Ausbildung als Kauffrau im Einzelhandel, bin mittlerweile auch stellvertretende Filialleitung und denke darüber nach meinen Fachwirt zu absolvieren. Mir macht der Job sehr viel Spaß, als einfacher Angestellter möchte ich allerdings auch nicht alt werden. Hier in Deutschland hätte man die Möglichkeit zur Weiterbildung, um dementsprechend einen besseren Job zu bekommen. Ist sowas wie der Fachwirt in den USA überhaupt anerkannt? Im Internet findet man mehrere Infos darüber, der eine sagt „ja“ und der andere „nein“.. Könntest du, falls die Zeit da ist, eventuell mal ein Video machen wo du über die Arbeit und die Aufstiegschancen in den USA für „normale Jobs ohne University Abschluss“ machen? Das wäre auf jeden Fall sehr interessant. Denn als „normale“ Verkäufer/in verdient man in den USA teilweise auch nicht gut, zumindest, dass was man zb. bei Glassdoor findet. Mit einem Jahresgehalt vom knapp 35.000 Doller kommt man auch nicht sehr weit. Von daher würde mich (und andere bestimmt auch) total interessieren.

    Liebe Grüße nach San Diego :)
    Ayleen

  3. Thomas Blauert,
    13. März, 2024 um 07:10

    Hallo lieber Bill,

    ich habe soeben dein Video auf Youtube gesehen, in dem du von deinen Bewerbern sprichst.
    Nun habe ich mich gefragt ob du noch Leute suchst und ob das ganze auch von außerhalb möglich ist?
    Oder sollte ich vorher mal schauen wie ich am besten an ein Visum komme um schonmal die größten Hürden zu überwinden bevor wir solch ein Gespräch führen?
    Ich bin übrigens der, der vermutlich zu viele Kommentare unter deinem Video verfasst hat. (Ulbertibert ist dort mein Anzeigename)

    Bin nicht sicher ob es reicht, dass ich seit ich 14 bin Texte für mich schreibe, damals fing es an als Versuch mit Rap-Texten in Richtung Hiphop aufzubrechen, aber das ist nichts für mich da ich nicht gerne vor vielen Menschen performen möchte..

    Bin nun 31, habe mit 16 meine Lehre begonnen, die 3 1/2 Jahre gedauert hat. Habe dann bis vor 8 Jahren immer in dem Beruf gearbeitet bis ich einen schwereren Arbeitsunfall hatte. Habe aber nach der Reha und dem Ausschluss aus meinem Beruf, aufgrund von Problemen mit meinen Füßen, dort aufhören müssen. Anschließend bin ich aufgrund meiner falschen Vorstellung von einem Beruf an der Umschulung gescheitert und das Verhältnis mit dem Arbeitgeber beendet und somit auch die Leistungen von der Berufsgenossenschaft verloren.
    War dann ca. 6 Monate arbeitsuchend und bin dann in einem Einzelhandelsunternehmen angefangen welches Computerhardware vertrieben hat. Dort war ich im Vertrieb, größtenteils damit beschäftigt Kunden via Email und Telefon zu beraten und teilweise Reklamationen abzuwickeln. Als meine Mutter Pflegebedürftig wurde, erschien es mir richtig, das ganze zu beenden und mich um meine Mutter zu kümmern. Diese ist nun seit 1 1/2 Jahren verstorben und ich hab das gröbste der Trauer hinter mir und bin wieder „on fire!“ und motiviert.

    Vielleicht magst du mir ja antworten, eine einfache Absage ist vollkommen in Ordnung und durchaus legitim.
    Dachte nur ich nutze die Chance die ich sehe und probiere mein Glück, man weiß ja nie.

    Ich wünsche, egal wie die Antwort ausfällt, alles erdenklich Gute und weiterhin viel – und gerne auch noch mehr Erfolg für deinen Kanal und euer Unternehmen.

    Danke falls du die Zeit hattest das zu lesen. Ich hoffe der Text war nicht zu lang.

    mit herzlichen Grüßen,
    Thomas Blauert

  4. Christoph,
    10. März, 2024 um 18:33

    Lieber Bill, hi,

    Ich frage mich, was man in den USA als nach deutschem Recht umfassend in Kognitiver Verhaltenstherapie ausgebildeten Psychologischen Psychotherapeut verdienen könnte (immerhin 4-5 Jahre Studium auf Englisch und nochmal 3-4 Jahre post-graduate Ausbildung in DE).
    Ich habe mal geschaut, und war ernüchtert von dem was Google mir als Gehaltsspanne gegeben hat. Bin übrigens gerade erst bei YT auf dich gestoßen, also falls die Frage gar nicht so ganz hier rein passt, tut es mir leid, dann darf sie gerne ignoriert werden.
    Liebe Grüße aus Oldenburg/Bremen (Wetter wie immer dürftig)
    Chris

  5. 14. Februar, 2024 um 19:21

    Hallo Bill!

    ich bin selbstständiger IT-Dienstleister aus Deutschland – Hallo!

    Falls du noch mehr solcher Aufträge hast, ruhig her damit – dann kannst du dein deutsches Netzwerk noch weiter ausbauen :)
    Ich biete Dienstleistungen wie Webdesign, Microsoft 365, Cloud, Datensicherung (Veeam & NetApp).

    Gerne einfach melden!

    Grüße,
    Stefan

  6. Franz Ende,
    11. Februar, 2024 um 16:18

    Hi Bill,
    bin gerade zufällig auf deinen Kanal gestossen. Interessant, was jetzt in CA so abgeht.
    Habe in den 1980ern selber in CA gelebt (Philips Ranch bei Pomona), bin aber 1986 zurück nach Deutschland (wegen meiner Eltern).
    Habe Elektrotechnik studiert, aber mein ganzes Berufsleben in der IT zugebracht. Bin seit 2022 retired. Zu meiner Zeit in CA habe ich unter anderem auch Handbücher übersetzt. Falls du also in dieser Richtung mal was hast, ich haette Zeit…

  7. Peter A.,
    6. Januar, 2024 um 11:07

    Hi Bill, Dezember 1961, meine Mutter (50, seit 4 Jahren Witwe) wanderte mit mir (12) und meiner Schwester (9) nach USA aus und heiratete dort. Wir lebten über 4 Jahre in Arizona und ca. 3 Jahre in LA. 1968 flog ich nach D. zurück (draft dodging). Habe aber hier 6 Jahre Dienst bei der US Armee geleistet. Das ist die Kurzversion von mein LebenUSA…
    Deine Berichte auf YouTube sind stets interessant, ich verpasse keinen, denn ich bewundere und beneide dich ein wenig für dein Lebensumfeld, dass mir ja nicht ganz fremd ist.
    Ende nächster Woche sind meine Frau und ich für eine Woche in Oceanside. Gerne hätte ich bei der Gelegenheit einen Gedankenaustausch mit dir gehabt, doch zeitlich ist es wohl zu eng. Wir sind aus traurigem Anlass dort um meine Schwester, die kurz vor Heiligabend unerwartet starb, auf ihrem letzten Weg zu begleiten. Wir bleiben aber weiterhin per DuRöhre verbunden.

    • Bill von LebenUSA,
      21. Januar, 2024 um 01:13

      Hallo Peter, sehr interessante Geschichte, danke fürs Teilen! Ich beantworte die Fragen zwar hier alle auf meinem Blog, aber teilweise nicht sofort, weil ich nicht immer sofort die Zeit habe. Wie war’s denn in Oceanside? Ich hoffe, ihr habt Spaß gehabt.

      Ganz liebe Grüße!

      • Tom,
        11. Februar, 2024 um 23:02

        Hallo Bill,

        vielen Dank für deine Videos auf YouTube, die sind großartig. Ich habe das Gefühl in Deutschland kann man wirklich nur sehr schwer finanziell reich werden im Gegensatz zu den USA. Ich möchte mit einem Investorenvisum in die USA einreisen um dann dort an eine Greencard rankommen zu können, nur soviel Geld beiseite zu bekommen scheint mir in Deutschland ein Ding der Unmöglichkeit zu sein. Wie würdest du das beurteilen? Ist das wirklich so schwer?
        Ich freue mich auf deine Antwort!

        Liebe Grüße

        Tom

  8. Nikolai,
    2. Januar, 2024 um 19:02

    Hi.

    Lieber Bill, das wirklich erste Video von dir wo ich dir wirklich empfehlen würde, das Video herunterzunehmen ist das über die Opiode. Es ist typische Propaganda von vielen Europäern. Ihr könnt euch einfach bei echten medizinischen Quellen informieren, warum es wirklich Überdosen kommt. Und es ist sehr gefährlich zu behaupten, dann den starken Alkoholkonsum in Deutschland lächerlich zu machen. Alkohol ist gefährlicher als Fentanyl.

    Auch selbst wenn 1 Mio. Menschen an Fentanyl gestorben sind, ist das prozentual gesehen nix. Mögen sie trotzdem gedacht werden.
    Es sind wirklich nie irgendwelche Substanzen die an sich gefährlich sind. Selbst Fentanyl ist an sich nicht unbedingt gefährlich. Die Ursache für „Drogentote“ sind immer psychologische oder genetische Vorbelastungen. Deshalb gibt es zahlenmäßig nur so Wenige.

    Eine grosse Gefahr besteht eher darin, immer nur die Substanz selbst als Ursache zu erkennen, aber nie zu fragen, was sonst im Leben des Menschen vorgeht.

  9. Boris,
    30. Dezember, 2023 um 07:59

    Hi Bill, ich träume schon länger von einem Leben in den USA, war auch vor Urzeiten mal Austauschstudent und spreche lt. vieler Native Speaker sehr gutes Englisch.
    Wäre es realistisch, nach dem Verkauf einer Immobilie mit rund 400.000 Euro auszuwandern und ein kleines, bestehendes Unternehmen zu kaufen ? Z.B. ein Drugstore, ein Café, Frisörsalon etc. und sollte man eher eine Wohnung mieten oder ein manufactured Home kaufen ? Würdest Du die Green Card lottery empfehlen oder gibt es bessere Möglichkeiten ?
    Beste Grüße aus Hamburg
    Boris

    • Bill von LebenUSA,
      21. Januar, 2024 um 01:16

      Hallo Boris, grundsätzlich empfehle ich nicht mich auf das Glück zu verlassen. An deiner Stelle würde ich mich über das E2-Investor-Visum informieren. Man kann bestimmt eine Immobilie für so wenig Geld kaufen — in Südkalifornien würdest für dieses Geld wohl nichts bekommen — aber USA ist riesig und Opportunitäten gibt es überall. Ich persönlich würde am Anfang vorsichtige Schritte machen und nicht direkt reininvestieren, bevor man den Markt und die Menschen hier nicht näher kennengelernt hat. Aber jeder hat da einen anderen Stil. Schöne Grüße.

  10. Tim,
    29. Dezember, 2023 um 16:31

    Hallo Bill,

    ich interessiere und informiere mich schon etwas länger mit den USA. Ich bin gelernter Industriekaufmann mit einem Jahr Berufserfahrung.
    Leider habe ich erfahren, dass es den Beruf so, wie ich ihn gelernt habe, dort nicht zu tätigen ist.
    Meine Frage sei, kann ich einen Beruf in den USA ausleben, der dem Beruf des Industiekaufmann ähnelt, ohne mich umschulen zu lassen? Und wie hoch wäre die durchschnittliche Jahresvergütung?

    Mit freundlichen Grüßen
    Tim

    • Bill von LebenUSA,
      21. Januar, 2024 um 01:19

      In den USA unterscheidet sich der Berufsmarkt von dem in anderen Ländern. Ob eine Umschulung oder ein zusätzliches Zertifikat nötig ist, hängt stark von deinen persönlichen Zielen ab. Wichtig ist zu wissen, dass Unternehmen hier primär nach qualifizierten Mitarbeitern suchen. Eine Anstellung erhält man in der Regel, indem man den Bewerbungsprozess erfolgreich absolviert. Dabei wird in den USA selten besonderer Wert auf Umschulungen oder ähnliches gelegt. Für einen Überblick über Gehälter und Arbeitsbedingungen empfehle ich dir, Glassdoor zu nutzen. Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem Weg!

  11. Ronny Friebe,
    1. November, 2023 um 12:59

    hallo Bill,

    meine Lebenspartnerin und ich , wir möchten vom 28.12 2023 bis 07.01.2024
    Urlaub in San Diego machen und am 01.01.2024 zu einer WWE Raw Veranstaltung.
    Kannst du uns Tips geben ?

    MfG

    Ronny & Steffi

    • Tim,
      29. Dezember, 2023 um 16:30

      Hallo Bill,

      ich interessiere und informiere mich schon etwas länger mit den USA. Ich bin gelernter Industriekaufmann mit einem Jahr Berufserfahrung.
      Leider habe ich erfahren, dass es den Beruf so, wie ich ihn gelernt habe, dort nicht zu tätigen ist.
      Meine Frage sei, kann ich einen Beruf in den USA ausleben, der dem Beruf des Industiekaufmann ähnelt, ohne mich umschulen zu lassen? Und wie hoch wäre die durchschnittliche Jahresvergütung?

      Mit freundlichen Grüßen
      Tim

    • Bill von LebenUSA,
      6. Dezember, 2023 um 06:49

      Hi Ronny, mit WWE kenne ich mich leider gar nicht aus. Aber in der Regel ist alles bestens organisiert. Rechnet mit hohen Parkgebühren. Teilweisen können die schon mal $100 sein. Schöne Grüße.

  12. Kai,
    3. Oktober, 2023 um 10:24

    Hey Bill,

    Du hast in einem Video den Aspekt der „ID(-Card)“ in den USA dargestellt und dabei unter anderem den Führerschein erwähnt, der als ID-Card am meisten genutzt wird. So wie alle von staatlichen Stellen ausgestellte „Lichtbildausweise“. Ich würde vermuten, dass andere (staatliche) Ausweise, aufgrund des Führerscheins z.B. ausgestellt werden etc.

    Dabei stellte ich mir die Frage: Wenn man erstmals den Führerschein beantragt, wie weißt man gegenüber der Führerscheinstelle seine Identität nach?

    • Bill von LebenUSA,
      6. Dezember, 2023 um 06:55

      Hallo Kai,

      als Amerikaner zeigst du in der Regel deine Geburtsurkunde mit deinem Sozialversicherungsausweis, den jeder Amerikaner hat. Als jemand, der ein Visum hat oder eine Greencard, zeigst du deinen ausländischen Pass mit dem Visum oder die Greencard.

      Schöne Grüße,
      Bill

    • Nikolai Rau,
      25. Oktober, 2023 um 23:28

      Hi, Bill

      Mich würde interessieren, ob du vielleicht deine Quellen zum Thema Obdachlosigkeit preisgeben könntest, da du diese unter deinen Videos nicht verlinkt hast.
      ich kenne die Studie „The history of the Homeless in the United States“ auf PubMed zu finden.

      grüsse

      • Bill von LebenUSA,
        6. Dezember, 2023 um 06:53

        Danke, Niklai. Manchmal kann es passieren, dass ich die von mir gesammelten Quellen vergesse in der Videobeschreibung anzugeben. Ich habe insgesamt drei Videos zu diesem Thema gedreht:

        https://youtu.be/IjEIcTgn_LQ
        https://youtu.be/CsaF8Rg2EBc
        https://youtu.be/NsOUlFQjRSw

        Ich versuche gerne zu helfen. Um welches Video geht es. Und wenn du mir dann auch noch verraten könntest, zu welcher Aussage (z. B. mit Minutenangabe) du eine Quelle brauchst, schaue ich gerne nach, worum es da genau ging.

        Liebe Grüße,
        Bill

        • Nikolai,
          2. Januar, 2024 um 18:57

          Hi, Bill

          Danke für die Antwort. Eigentlich meine ich alle Quellen.

          Frohes Neues,

  13. Otto,
    27. September, 2023 um 06:30

    Hallo Bill,

    mach doch mal ein Video darüber: In den europäischen Medien ist in regelmässigen abständen sowas zu lesen: USA: Unschuldiger Häftling nach 28 Jahren freigelassen.

    Quelle: orf.at/#/stories/3332630/

    ich habe was noch nie von dt. Gerichten, französischen, chinesischen oder russischen Gerichten gehört. Das schein mir, aus der beschränkten Medienperspektive ein Spezifikum der Amerikaner. Gerichtsbarkeit zu sein. Warum ist das so?

    • Bill von LebenUSA,
      6. Dezember, 2023 um 06:58

      Hallo Otto, ich weiß leider nicht, wie es in anderen Ländern ist. Man müsste genau untersuchen, inwiefern Fälle auch in anderen Ländern vorkommen. Aber eine kurze Recherche bei Google hat bereits ergeben, dass es zahlreiche Fälle in Deutschland gab, wonach Menschen unschuldig lange Zeit im Knast landeten. Schöne Grüße, Bill.

  14. Otto,
    27. September, 2023 um 06:26

    Hallo Bill, ich finde dieses Dein Video mit „thanks for your Service“ richtiggehend nicht gut, obwohl ich das Anliegen verstehe. Bin immer bereit mich bei jedem für einen der Öffentlichkeit geleisteten Dienst zu bedanken, besonders deshalb, weil Dankbarkeit die Vorbedingung zu einem glücklichen Leben ist. Habe gerade mit einem Amerikaner das Agieren der USA in der Ukraine diskutiert, und der meinte: Noah, Krieg ist immer: Wir (Amerikaner) haben keine Zeit deswegen auf die Barrikaden zu gehen. Das war 1968 anders. Es wurde der Welt doch spätestens im Irakkrieg vorgeführt, welche „Menschen“ man dann eventuell mitehrt. Einen Krieg, irgendwo in der Welt mit erfunden Argumenten vom Zaun brechen, Millionen töten, und dann „Thanks for your Service“ — ? Mein Opa war auch Offizier, ist glücklicherweise schon 33 verstorben, sehr jung. Aber mal angenommen, er hätte am Polenfeldzug teilgenommen, der auch mit dem gelogenen Gleiwitz-Argument vom Zaun gebrochen wurde. Würde ich dann auch noch „Thanks for your service“ sagen oder denken?

    • Bill von LebenUSA,
      21. Januar, 2024 um 01:21

      Man drückt Dankbarkeit aus der Perspektive des eigenen Landes für die Einsatzbereitschaft und den Beitrag der eigenen Soldaten, die wesentlich zur Bewahrung unserer freiheitlichen Lebensweise beigetragen haben.

  15. Midway,
    9. September, 2023 um 15:41

    leider habe ich trotz eintragung meiner email adresse vor ungefähr einem halben Jahr noch keine mail mit News bekommen. Ist nicht´s passiert?

    • Dustin Bröcker,
      6. Oktober, 2023 um 07:59

      Hallo,
      als was hast du eigentlich gearbeitet nach deiner Auswanderung in die USA.
      liebe Grüße

    • 11. September, 2023 um 23:00

      Hi Midway, ich hatte leider noch keine Zeit News zu verschicken. Ich habe aber vor irgendwann damit anzufangen.

      Ganz liebe Grüße,
      Bill

      • Midway,
        14. September, 2023 um 14:40

        Hallo Bill

        Danke erst mal für deine Antwort! Ich dachte schon das ganze ist nicht´s. Aber als Führungskraft kann man nicht so viel Zeit haben und trotzdem gute Youtube-Videos zu machen. Privatleben geht immer vor. Danke für die tollen Videos.
        Schöne Grüße aus Berlin

        Mit schönen Grüßen
        Midway

        • 6. Oktober, 2023 um 20:51

          Danke für dein Verständnis, Midway. Bei mir ist schon alles vermisch, prival und business :)
          Liebe Grüße,
          Bill

  16. Peter Leßmann,
    31. August, 2023 um 06:59

    Hallo Bill, heute mal ein interessantes Video von “Klima-Klebern” in den auSA gefunden. Anscheinend sind sie nun bei euch auch angekommen. Interessant finde ich das Vorgehen der Cops. Würde in D einen Aufschrei wegen “Polizeigewalt” geben…

    youtu.be/Pam0DVvoEvk?si=VR3ZSBGTnqEM-gIQ

    • 11. September, 2023 um 23:01

      Hi Peter. Ja, das habe ich auch gesehen. Sehr interessant, danke fürs Teilen!

      Schöne Grüße,
      Bill

  17. Jörg,
    19. August, 2023 um 17:10

    Hallo Bill,

    wie ist dann in den USA bei, z.B. einem Autounfall an dem du keine Schuld trägst. Wie läuft das dann mit den Kosten fürs Krankenhaus usw? Muss man da in Vorleistung gehen oder wie ist das in so einem Fall?

    Grüße
    Jörg

    • 11. September, 2023 um 23:02

      Hallo Jörg,

      in der Regel läuft das ganz normal über deine Krankenkasse ab. Aber in der Regel hast du die Option dann die Versicherung der Gegenseite zu verklagen. Dafür gibt es hier spezialisierte Anwälte, die das kostenlos machen und dann Provision erhalten.

      Schöne Grüße,
      Bill

  18. Tobias,
    11. August, 2023 um 14:58

    Hallo Bill,
    Toller Kanal!
    Wir leben selbst seit 2010 in Nordamerika, jetzt in Colorado. (Übrigens schönes Colorado-Urlaubs-Video!)
    Wärst du bereit Infos über deinen „Zweite-Staatsangehörigkeits-Anwalt“ mit uns zu teilen? Oder jegliche andere Tipps? Ohne Anwalt haben wir es bisher nicht geschafft, die deutsche Genehmigung zu erhalten…
    Danke und weiter so,
    Tobias

    • 11. September, 2023 um 23:03

      Hallo Tobias,

      ich empfehle die Anwältin Stefanie Jungkunz: ungkunzlaw.com/

      Schöne Grüße,
      Bill

      • Tobias,
        16. September, 2023 um 18:04

        👍 Besten Dank!

  19. Csaba,
    7. August, 2023 um 13:00

    Hey Bill,

    ich muss echt sagen, deine Videos sind der Hammer! Die Qualität und der Inhalt sind einfach top, und deine Erzählweise ist genial. Bitte, bitte mach genau so weiter!

    Aber hey, ich hab da eine Frage, die mich seit dem Schauen deiner Videos beschäftigt. Du erwähnst ja immer wieder, dass man in den USA ohne Auto quasi aufgeschmissen ist und nicht weit kommt. Das ist verständlich, aber was ist mit Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen kein Auto fahren DÜRFEN, wie zum Beispiel sehbehinderte Personen? Besonders junge Leute, die gut verdienen, aber nicht jedes Mal ein Taxi leisten können, vor allem wenn sie weit außerhalb einer Stadt leben. In Europa haben wir ein super ÖPNV-Netzwerk und viele Gehwege, das macht es für uns einfacher.

    Wäre es nicht ein cooles Thema für eines deiner Videos, wie Menschen mit Behinderungen in den USA, die ein geregeltes und sogar gut bezahltes Einkommen haben, wie Ingenieure zum Beispiel, ohne Auto zurechtkommen? Ich meine, da gibt es bestimmt interessante Geschichten und Lösungen, die andere inspirieren könnten.

    In jedem Fall, mach weiter so und danke für deine tollen Beiträge!

    Beste Grüße aus Good Old Germany,
    Csaba

    • 22. September, 2023 um 19:03

      Hallo Csaba,

      danke für dein Lob. Die genauen Hilfen des Staates und Möglichkeiten für Menschen mit Behinderungen kenne ich nicht, da es ein sehr spezielles Thema ist. Aber in den USA gibt es sehr viele Programme diesbezüglich. Ich bin sicher, dass USA sich ihrer Infrastruktur entsprechend Lösungen dafür erarbeitet hat.

      Liebe Grüße,
      Bill

  20. Heinrich,
    6. August, 2023 um 15:28

    Hallo Bill super Interessanter Kanal, mach weiter so. Ich habe dein Video Aufstieg der Migranten in Amerika gesehen. Frage mich ob man wirklich in die USA Immigrieren kann. Habe hier in Deutschland eine unbrauchbare KFZ – Mech. Ausbildung gemacht. Wie sieht es zb aus wenn man ohne eine Deutsche Ausbildung aber mit 10 Jahre Arbeitserfahrung kommt. Das Thema Krieg in der UKraine und vielleicht sogar bald in Deutschland steht natürlich auch in den Köpfen meiner Familie und Freunde, deswegen auch die frage zu Auswanderung.

    LG Pototki

    • 22. September, 2023 um 19:04

      Hi Pototki,

      ich denke, dass du mit so einer Ausbildung sicherlich in den renommierten KFZ-Werkstätten in den USA gute Chancen hättest eine Stelle zu finden.

      Schöne Grüße,
      Bill

1 2 3 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Please select reCAPTCHA