McAfee Internet Security Test

Home | Ratgeber | Antivirus | McAfee Internet Security

McAfee Internet Security Test und Bewertung 2016

McAfee Internet Security

Jedes Jahr ändert sich die Qualität der Antiviren-Programme auf dem Markt. In 2016 schafft es McAfee zu den Top-Marken im Bereich der Virenkiller neben Norton Security. Die Produktpalette von McAfee hat jedoch ein klares Unterscheidungsmerkmal zu Norton Security. Ein Blick lohnt sich auf jeden Fall. Letztlich kommt es auch ein wenig auf den Geschmack an. McAfee bleibt in jedem Fall eine Empfehlung.

McAfee Internet Security als beste Antiviren-Software 2016

Auf den meisten PCs, die mitgeliefert werden, ist McAfee bereits in einer Testversion installiert. Meist nach 3 Monaten wird allerdings eine kostenpflichtige Registrierung notwendig. Das hat mehrere Vorteile und Gründe bei McAfee. Zum einen ist der PC erst mal kostenlos abgesichert gegen jegliche Viren. Zum anderen hat McAfee die Chance zu beweisen, dass es ein ausgereiftes und sicheres Antiviren-Programm ist – genug Zeit also für Nutzer den Virenscanner zu testen. Zurecht, denn alle Tests zeigen, dass McAfee in 2016 zu den stärksten und sichersten Virenkillern am internationalen Markt gehört. Wir haben die Antiviren-Software 2016 ausführlich getestet.

Produktübersicht:

  • McAfee Total Protection 2016 (Empfehlung der Redaktion)
  • McAfee Internet Security 2016
  • McAfee AntiVirus Plus 2016

Betriebssysteme:

  • Mac, Windows 10, Windows 7, Windows 8, Windows 8.1, Android, Mac OS X

Viren-Abdeckung von McAfee Internet Security 2016

Antivirus Bewertung

5 von 5

Eine weitere Eigenschaft, die hochentwickelte Antiviren-Software besitzen sollte ist die Fähigkeit auch dann Viren und Malware zu erkennen, ohne dass sie diese in ihrer Bibliothek haben. Schließlich kommen ständig neue Viren auf den Markt, die nicht unbedingt von Antiviren-Software erkannt werden können. Eine intelligente Virenerkennung sorgt dafür, dass sie auch verdächtige Prozesse am Computer erkennt, die versuchen sich in sensible Bereiche des Computers einzuschleichen, ohne je diese vorher gekannt zu haben. Einer der bekanntesten Tests in diesem Bereich ist der sogenannte Virentest von EICAR (European Institute for Computer Anti-Virus Research) von dem belgischen Wissenschaftler und Wissenschaftler Eddy Willems. Der Virentest ist dermaßen anspruchsvoll, dass die meisten Antivirenprogramme sie nicht bestehen. Zudem kommt es immer zu Fällen, bei denen auch hochentwickelte und renommierte Virenkiller in bestimmten Jahren den Test nicht bestehen, in anderen Jahren wiederum gut abschneiden. Erfreulicherweise bestanden alle Produkte von McAfee den anspruchsvollen EICAR Test für die Produkte 2016 nahezu einwandfrei

Nutzer-Bewertungen zu McAfee Internet Security 2016

Antivirus Bewertung

4,5 von 5

Was gefiel den Nutzern von McAfee am meisten oder hat zu den meisten Enttäuschungen geführt? Wir haben die Meinungen aus Foren und Bewertungsportalen danke des Social Listening Tools “Crimson Hexagon” ausgewertet und stellen euch die Ergebnisse zur Verfügung. Zwar ist McAfee gegenüber dem Riesen wie Norton Security etwas weniger bekannt und hat dementsprechend weniger Bewertungen von der Anzahl her, allerdings zeigen die positiven Reviews der Verbraucher eine klare Richtung. Im Bewertungsportal Amazon schneidet die Software mit 4,5 Punkten außergewöhnlich gut ab, während in Foren, Blogs und Social Networks wie Twitter und Facebook das Produkt überwiegend positiv gelobt wird.

“Umfassendes Portfolio und Schutz”
Neben dem hervorragenden Schutz gegen Viren, sagt die Zusatzfunktion Identitätsverwaltung den meisten Nutzern zu. Diese sehr nützliche Software, die Teil vom Produkt McAfee Total Protection 2016 ist, schützt die auf den Geräten befindlichen Daten gegen unbefugten Zugriff. Und so funktioniert’s: Man kann auf dem PC bis zu 5 User anlegen, die jeweils mit Passwort nur auf ihre eigenen Daten zugreifen können. Auf diese Weise kann man mehreren Familienmitgliedern Zugriff auf den PC erlauben, auf dem jeder seine eigenen individuellen Daten speichern kann. Weitere Zusatzfunktionen, die McAfee quasi dazu schenkt sind Funktionalitäten wie Fernzugriff auf Smartphones, falls das Handy mal verloren oder gestohlen geht. Mit nur wenigen Klicken kann der Besitzer von seinem PC aus auf sein Smartphone zugreifen, Daten löschen, die SIM-Karte sperren oder einfach mal sich selbst anrufen.

“Optisch angenehm und übersichtlich”
Vergleicht man McAfee Total Protection 2016 und McAfee AntiVirus Plus 2016 mit anderen Virenkillern auf dem Markt, erscheint die Menüverwaltung und Verständnis für Nutzer sehr nachvollziehbar zu sein. Tatsächlich haben in den letzten Jahren viele andere Antiviren-Programme oft kryptisch erscheinende Meldungen auf dem Bildschirm produziert. Der Computerexperte oder Technik-Enthusiast mag sich mit sehr komplexen Meldungen durchaus auskennen. Allerdings hat der Normalverbraucher nicht immer das Verständnis oder gar Zeit, sich tiefer mit der Materie auseinanderzusetzen. So hat sich McAfee mit den Versionen 2016 das Gewicht auf Einfachheit und freundliche Benutzerführung gelegt. Auch die schnelle und einfache Installation und die anschließende schnelle Registrierung wird in vielen Foren und Blogs gelobt.

Software Performance von McAfee Internet Security 2016

Antivirus Bewertung

5 von 5

Wir haben die Performance von anhand von mehreren Kriterien gemessen. Zum einen ist die Scanning-Speed zu nennen. Hierbei geht es darum zu schauen, in wie fern ein gesamter Virencheck das System ausbremst. Vor allem bei regelmäßigen Systemchecks nach Viren, die im Hintergrund laufen, kann die aktuelle Arbeit darunter leiden. Keineswegs jedoch bei McAfee – wobei wir alle drei Produkte getestet haben: McAfee Total Protection 2016, McAfee Internet Security 2016 und McAfee AntiVirus Plus 2016. In allen Fällen nutzt McAfee letztlich die gleiche Software und sofern gibt es hier keinerlei Unterschiede.

Wir haben beim Test von McAfee mehrere Software gleichzeitig laufen lassen, um die Auslastung des PCs zu testen. In unserem Durchlauftest nutzten wir ein Dell Laptop mit Intel i5-Prozessor mit 4 GB Speicher und einer Festplatte mit 7200 RPM (Umdrehungen pro Minute). Folgende Software haben wir nebst McAfee im Hintergrund laufen lassen: Photoshop CS6, Microsoft Office 2016 mit Powerpoint und Word 2016, ein HD-Video mit VLC Player, sowie mehrere Chrome-Browser-Fenstermit zahlreichen Tabs. Alle Produkte liefen ohne großartige Belastung unbemerkt im Hintergrund und bremsen die Arbeit am PC keineswegs. Auch die regelmäßigen Virenupdates laufen unbemerkt im Hintergrund.

Ein weiteres Merkmal von McAfee Antivirenprodukten ist die intuitive Menüführung und Oberfläche der Software, welches auch von der Community mehrfach gelobt wird. Es gab somit im McAfee Test keinerlei Bedenken oder Mängel, die an dieser Stelle von Bedeutung für eine Erwähnung waren.

Preis-/Leistungsverhältnis McAfee Internet Security 2016

Antivirus Bewertung

5 von 5

Mit dem derzeitigen Angebot, welches von €59,95 auf €29,97 heruntergesetzt wurde, gehört McAfee AntiVirus Plus 2016 zu den günstigsten Virenkillern auf dem Markt. Kein renommierter Anbieter dieser Klasse schafft eine Antiviren-Software zu solch einem Preis mit dieser Qualität anzubieten. In dieser kleinen Preisklasse erhält man nicht nur den Virenkiller, sondern auch die nützlichen Zusatzprodukte von McAfee. McAfee bietet somit mit dem McAfee AntiVirus Plus ein einzigartiges Feature: Die Lizenz zum erlaubt die Installation auf beliebig vielen Geräten.

Wir haben ein derartiges Angebot bislang noch bei keinem derart renommierten Antiviren-Hersteller gesehen und sind daher positiv überrascht. Empfehlenswert ist allerdings die Version McAfee Internet Security 2016, welches das beste Preis-/Leistungsverhältnis bietet. Für nur EUR 24,99 bietet McAfee Internet Security 2016 zusätzlich zum ausgereiften Virenschutz auch eine ganze Reihe von nützlichen Features, wie die Kindersicherung, Identitätsverwaltung – ebenfalls installierbar auf unzähligen Geräten. Eine genaue Übersicht der Features von McAfee Internet Security folgt bald hier.

Das bislang beste Preis-/Leistungsverhältnis bietet McAfee Total Protection 2016 – auch hier ist keine Begrenzung an Geräten gesetzt. In dieser Version kommt noch die Dateiverschlüsselung als Feature hinzu. So können User ihre Daten vor fremdem Zugriff schützen. Diese Version ist im Übrigen auch die Empfehlung der Redaktion, weil letztlich mehrere Komponenten von hochwertigen Funktionalitäten für nur wenige Euro mehr dazu gebucht werden können, welche im gewöhnlichen Handel einen Mehrwert von mehreren hundert Euro haben.

Insgesamt ist sehr positiv zu beurteilen, dass McAfee die Auswahl dem Nutzer überlässt und eben auch tatsächlich die nackte Version eines Virenkillers ohne die vielen Features auch für EUR 29,97 anbietet. Während viele andere Virenkiller also ihr Preis mit zahlreichen Produkt-Features zu rechtfertigen  versuchen, hat McAfee einfach ein einfaches Produkt im Angebot.

Gesamtbewertung McAfee Internet Security 2016

Antivirus Bewertung

5 von 5

Die Erfahrung, die McAfee seit 1987 in der Entwicklung von Antiviren-Software mitbringt, spiegelt sich in der Software auch im Jahre 2016 wieder. Das Unternehmen hat so manche Umstrukturierungen hinter sich, welche sich jedoch nicht auf die Software negativ ausgeschlagen haben. Mit 7500 Mitarbeitern, die sich hauptsächlich nur um den Schutz des PCs kümmern, haben Virenprogrammierer keine Chance. Das milliardenschwere Unternehmen ist nur lukrativ im Geschäftsumfeld, sondern auch äußerst erfolgreich. Eine ethisch-moralische Widmung dem Verbraucher gegenüber, verschafft nicht nur großes Vertrauen, sondern auch ein ausgereiftes Produkt. McAfee ist eindeutig eine Empfehlung – wer auf McAfee setzt, setzt auf 30 Jahre Erfahrung.


Artikel und Geschichten rund um Computerviren

VirusprogrammiererAus dem Leben eines Virenprogrammierers

Warum programmieren Menschen eigentlich einen Virus? Ist es ein Hobby oder stecken Geldabsichten dahinter? Martin M. ist ein echter Virenprogrammierer und erzählt uns, warum er diesem Hobby nachgeht. Hacker wie er sind der Grund, warum wir einen Virenschutz brauchen.


ComputervirusDer erste Computervirus der Welt war lebendig

In den 80er Jahren programmierte eine Gruppe junger Hacker den ersten Computervirus der Welt. Er hatte keine bösen Absichten und so war der Virus recht harmlos und zerstörte auch nichts. Doch der Virus hatte seine eigene Existenz entdeckt: Er war lebendig!


Hackertales: VirusAus einem Scherz wurde ernst: Ein Virus bedroht die Welt

Mit dem Virus wollte er sich nur einen Scherz erlauben, doch der Virus mutiert plötzlich zu einer Weltbedrohung und zwingt ganze Konzerne wie Yahoo und CNN in die Knie. Während er nach Antworten sucht, hat die Justiz ganz andere Fragen an ihn.