USA-Mexiko-Mauer

Grenze USA & Mexiko: Die Mauer!

Die Berichterstattung in den USA vs. Deutschland

Die wichtigsten Bereiche

Heute bin ich direkt an der Grenzmauer zur Mexiko, und der Zaum ist nur ein Finger breit!

Der Friendship Park (zu deutsch: Freundschaftspark) ist ein Park entlang der Amerika-Mexiko-Grenze in San Diego und Tijuana. Es ist im Border Field State Park, einem kalifornischen Nationalpark, und schließt den Grenzzaun ein, der die beiden Länder Mexiko und Amerika teilt. Im Jahre 2009 wurde der Park für den Bau von zusätzlichen Grenzzäunen zunächst geschlossen. Da der Sekundärzaun fertiggestellt war, wurde der Zugang zum Park (jetzt im Sekundärzaun) stark eingeschränkt. Der kleine Park liegt in der südwestlichen Ecke der Vereinigten Staaten, mit Tijuana im Süden und dem Pazifischen Ozean im Westen. Man sieht auch den Grenzzaun, der nach wenigen Metern im Pazifischen Ozean aufhört. Rein theoretisch könnte man einfach die Grenze überschreiten, indem man einfach schwimmt.

Der amerikanische Grenzschutz (U.S. Border Patrol) ermöglicht den öffentlichen Zugang zur U.S. Seite des Parks an Samstagen und Sonntagen zwischen 10 Uhr und 14 Uhr. Hier können dann Menschen von der amerikanischen Seite die Menschen an der mexikanischen Seite Angesicht zu Angesicht sehen, sich mit Ihnen unterhalten. Denn der Grenze zwischen Mexiko und USA ist die Mauer bzw. der Grenzzaun nur eine Hand breit.

Viele Jahre lang gab es hier sogar erst gar keinen Grenzzaun – und später gab es nur einen relativ kleinen Zaun. Aber die Grenzsicherheit wurde in den 90er Jahren nach dem 11. September wieder verschärft. Im Jahr 2009 wurde der Friendship Park vorübergehend erstmal geschlossen, damit ein neuer Zaun gebaut werden konnte.

Bis Mitte 2009 markierte ein einzelnes Kettenglied die internationale Grenze zwischen Mexiko und Amerika. Menschen auf gegenüberliegenden Seiten der Grenze konnten sich durch die Barriere berühren. Erst Ende 2011 und Anfang 2012 wurde eine neue 20 Meter hohe Stahlwand an der internationalen Grenze gebaut.

Doch die kalifornischen Bürger haben sich dafür eingesetzt und die amerikanische Bundesregierung dazu überredet, den Park wieder zu eröffnen. Der Zaun, der die beiden Länder teilt, ist jetzt ein dickes, dichtes Stahlgitter, das durchzusehen ist. Anstatt aber wie früher Hände zu halten, können die Menschen die Spitzen ihrer Finger durch Öffnungen im Stahldraht gerade mal so berühren. Wenn man ein wenig geht, kann man sich eher mit den Menschen an der anderen Seite der Grenze unterhalten, aber nicht mehr anfassen.

Aufgrund der Arbeit der humanitären Organisation Border Angels erlaubt die US-Regierung nun eine Tür im Zaun im Friendship Park, die am Kindertag (Children’s Day) eröffnet wird – ein Feiertag, der im April in Mexiko gefeiert wird. Wenn es geöffnet ist, hebt der Grenzschutz die Stahlträger auf und errichtet ein Tor im Zaun, der von der U.S. Seite verriegelt wird. Auf dieser Weise können Kinder und Erwachsene, die durch die Grenze geteilt werden, sich treffen und umarmen. Übrigens finden hier auch Predigten von verschiedenen Religionen jeden Sonntag statt.

Trotz der imposanten körperlichen Barriere entlang der Grenze und der Anwesenheit der US Border Patrol Offiziere, herrscht hier eine sehr lockere und friedliche Atmosphäre. Der Park ist auch durch die umliegende Naturschönheit bekannt – hier treffen sich Freunde und Familien, sie grillen und haben eine gute Zeit – auch wenn sie von ihrem Familien auf der anderen Seite der Grenze durch eine Stahlbarriere getrennt sind.

Letzte Artikel über Leben in den USA – Amerikaner und Kultur ALLE ARTIKEL ANSCHAUEN

Hinterlasse einen Kommentar: