Weg zu Web 1.0

Der Weg zurück zu Web 1.0

Social Media ist nur ein Mittel zum Zweck für Unternehmen

Dr. William Sen

von Dr. William Sen
digitalwelt-Kolumnist für strategisches Social Media Management

digitalwelt logo

Was ist der Weg zurück zu Web 1.0? Wenn ein Buzz wie Social Media kommt, für viel Verwirrung und Euphorie sorgt, und dann die Unternehmen feststellen, dass der Weg davor ergiebiger war?

Die Unternehmen beschäftigt seither die wesentliche Frage: „Was bringt eigentlich Social Media?“ Die Antwort darauf ist nach mehr als 15 Jahren Social-Media-Buzz die Erkenntnis, dass Social Media alleine im Grunde den Unternehmen wenig bis gar nichts bringt.

Social Media ist unter anderem ein Instrument der Kommunikation. Das bedeutet, dass ein Unternehmen ohne Themen, Social Media als Instrument nicht nutzen kann, da es nichts anzutreiben hat. Das haben Instrumente nämlich an sich: Alleine bringen sie nichts. Denn was macht man mit einer Zange, wenn es nichts zu fixieren, greifen, drehen bzw. bearbeiten gibt? Natürlich kann man die Zange schmücken, präsentieren und viele Geräusche damit machen.

Doch dann wiederum gibt es Unternehmen, die auf den Zug frühzeitig aufgesprungen sind und diese aufgrund ihrer Erkenntnisse einen deutlichen Wettbewerbsvorsprung haben. Bei diesen Unternehmen etablieren sich nun wieder die alten Kanäle, wie beispielsweise Blogs. Zwar zählen auch Blogs zu Social Media – und doch sind sie älter und anders.

Facebook vs. Blog Marketing

Vor einigen Jahren schienen diese klassischen Kanäle wie Blogs, darunter auch Foren, aufgrund des Aufkommens von Facebook & Co. an medialen Buzz verloren zu haben. Doch der Anschein trügt.

Unternehmen benötigen schließlich weiterhin Informationskanäle, über die sie ihre Kommunikation streuen können. Ob es nun tatsächlich ein Blog sein muss, sei dahingestellt; allerdings stellen Blogs derzeit einen sehr passenden Kanal für diesen Zweck dar. Und Facebook stellt sich am Ende nicht als ein solcher Informationskanal heraus. Denn gemäß den neuesten Erkenntnissen und der Facebook-Strategie, wird Facebook immer mehr zu einem Treiber für externe Informationen, die eben nicht in Facebook selbst liegen oder dort erstellt worden sind. So wirbt auch mittlerweile Facebook selbst damit, dass man seine zahlreichen Ads dazu nutzen sollte, um Klicks auf den eigenen Kanälen zu generieren.

Sie werden feststellen, dass sich diese Anschauung in den verschiedenen Artikel in diesem Onlinemagazin wiederfindet, obwohl die Autoren sich nicht beeinflusst haben und viele gar nicht in Verbindung zueinanderstehen. Betrachten Sie es daher als ein neues Gesamtgefüge einer neuen Erkenntnis, die Unternehmen allmählich immer deutlicher wird: Social Media Networks sind nur Lockmittel für die eigenen Kanäle.

Dieser Beitrag war das Editorial zum Social Media Magazin der Ausgabe 2014-IV und wurde später aktualisiert.

Social Media Magazin
Social Media Magazin Ausgaben des Social Media Magazins kostenlos lesen

ANZEIGEN


Dr. William Sen

Dr. William Sen
digitalwelt-Kolumnist für strategisches Social Media Management

digitalwelt logo

Dr. William Sen ist u. a. Gründer des ersten staatlich zertifizierten Lehrgangs zum Social Media Manager (TH Köln) sowie Chefredakteur des ersten Social Media Magazins in Deutschland.

Als Lehrbeauftragter lehrte er u. a. an der TH Köln in den Bereichen Social Media Management, eEntrepreneurship, Digital Publishing, Communication Controlling und strategisches Marketing. Dr. William Sen lebt und arbeitet in San Diego, Kalifornien.

> Mehr über Dr. William Sen


Letzte Artikel über Social Media ALLE ARTIKEL ANSCHAUEN

Hinterlasse einen Kommentar: