Die wichtigsten Bereiche

Habt ihr doch bestimmt schon mal gehört. Nach der Gründung der USA soll es zu einer Abstimmung gekommen sein, welche Sprache die Amtssprache in USA sein soll und Englisch wurde als Amtssprache gewählt. Angeblich nur mit mit einer Stimme mehr.

Weiterhin heißt es, die Stimme des Sprechers des Repräsentantenhauses Frederick Muhlenberg solle dazu geführt haben – ein amerikanischer Politiker mit deutschen Wurzeln. Seitdem sagt man – hätte er nicht dagegen gestimmt, würden heute alle in den USA deutsch sprechen. Bekannt ist dieses Gerücht daher als die sogenannte „Muhlenberg-Legende“.

Die Wahrheit ist, weder in den Vereinigten Staaten von Amerika, noch in den einzelnen Bundesstaaten hat es je eine Abstimmung über eine Amtssprache gegeben.

Es gibt bis heute keine offizielle Amtssprache in den USA. Darüber hatte ich auch übrigens in meinem Video über die ‚10 Dinge, ueber USA die ihr bestimmt nicht wusstet‘ berichtet.

In USA gibt es keine Krankenversicherung

Es ist sogar Pflicht. Wer sich nicht versichert, musste bis vor kurzem noch eine Strafe zahlen. Wer sich eine Versicherung nicht leisten kann, dem wird eine vom Staat gestellt. Das war aber lange Zeit nicht so und das Gesetz ist erst ein paar Jahre alt. Das hat in den USA also gedauert, bis man sich dem Sozialstandard angepasst hat, der in Europa verbreitet ist. Und immer noch wird viel daran gearbeitet, weil es also noch relativ neu ist. Kein Wunder, dass viele denken, es sei immer noch so wie vor 15 Jahren.

Jeder Amerikaner hat eine Waffe

Das Gerücht geht ja noch weiter: Jeder Amerikaner trägt angeblich eine Waffe. Allerdings ist es so, dass fast überall in den USA ist das versteckte Tragen von Waffen ohne Lizenz verboten ist, es gibt nur wenige Ausnahmen. Nun gibt es einige Staaten, die das Tragen von Waffen offen erlauben. Es gibt dabei nur ein Problem – wenn man es tut, kommt sofort die Polizei. Man wird nicht verhaftet, aber es gibt eine Menge Stress. Ggf. kann man wegen Störung des öffentlichen Friedens drangenommen werden.

Videos dazu gibt es viele. Hier in Kalifornien beispielsweise ist verboten. Gerade in Kalifornien kenne sehr viele, die auch gegen Waffen sind. Also, das kann man nicht pauschalisieren. Es gibt solche und solche.

Keine Autoversicherung

Wenn der Unfallverursacher keine Autoversicherung hat, bleibt man auf seinem Schaden sitzen, weil angeblich viele keine Autoversicherung haben. Doch Wahrheit ist, wenn der Unfallverursacher tatsächlich mal keine Autoversicherung haben sollte, zahlt in diesem Fall die eigene Versicherung.

Es ist aber korrekt: man kann hier ohne Autoversicherung fahren, wenn man will. Was passiert aber, wenn man erwischt wird? Man verliert nicht nur seinen Führerschein, sondern es gibt eine Satte Strafe – in West Virginia bis zu $5000 und 1 Jahr Gefängnis. In vielen anderen Staaten droht eine Gefängnisstrafe von 90 Tagen. In Kansas, Nebraska, Maryland gibt es mehr als 6 Monate Jail – und auch in Georgia ebenfalls ein ganzes Jahr Gefängnisstrafe.

Hier in Kalifornien und auch anderen Staaten wird das Auto beschlagnahmt. Zudem landet man in einer Versicherungsdatenbank,  das heißt, die Versicherung kostet dann das fünffache oder mehr. Die Versicherung eröffnet meist auch Zivilverfahren gegen den Verursacher und versucht so an ihr Geld zu kommen. Somit kommt noch das hinzu: Anwaltskosten und ein Eintrag im Strafregister wegen Betrugs.

Mein Tipp an euch, wenn ihr als Touristen hier seid und euch von Verwandten oder Freunden ein Auto leiht. Schaut erst immer im Handschuhfach, ob dort eine gültige Versicherungskarte liegt. Als Ansässige in den USA haben wir das Problem nicht, denn, wir haben ja alle ein Auto und eine Versicherung. In diesem Fall ist jedes Auto, welches man fährt, über die eigene Versicherung ebenso abgedeckt. Deswegen habe ich auch immer die Kopie meines Versicherungsscheins auf meinem Smartphone.

Jagdlizenz um Maus- und Rattenfallen aufzustellen

Selbst in USA wird das aufgeführt und viele regen sich darüber auf. Angeblich bräuchte man eine Jagdlizenz, um Maus- und Rattenfallen aufzustellen. Ein solches Gesetz gibt es aber nicht.

Es gibt tatsächlich ein Gesetz über das Aufstellen von Fallen in Kalifornien. Das ist geregelt auf der Website California Department of Fish and Wildlife. Dort ist auch das Aufstellen von Fallen für Ratten und Mäusen geregelt. Hat aber jemand nicht richtig hingeguckt. Denn die Mausefallen sind in dieser Regelung nicht aufgelistet.

Quelle: underground-secrets.org/mythen/legends/legende-aus-amerika