Manuelles Social Media Monitoring

Social Media Listening mit Handarbeit

Manuelles Monitoring

Rein intellektuelles bzw. manuelles Monitoring bedeutet, dass das Auffinden und die Bewertung von User Generated Content ohne den Einsatz von Social Media Monitoring Tools stattfindet. Es ist im Grunde die einfachste Form des Social Media Monitoring.

Die Abfrage findet in diesem Fall über öffentliche Suchmaschinen statt. Möglich ist auch der Einsatz spezieller Suchmaschinen, wie Google Blog Search zum Auffinden von Blogs, Twitter Search zum Finden von Tweets, die Facebook-eigene Suche für Facebook-Inhalte und Boardreader zur Ermittlung von Foreninhalten.

Herausforderungen

Bei dieser Methode kann die Menge von Informationen, die aufgefunden werden, nicht automatisch gespeichert werden. Da das Social Web mittlerweile eine quasi unüberschaubar große Menge an Informationen enthält, ergeben sich aus dieser Informationsflut Herausforderungen für das manuelle Social Media Monitoring (vgl. Güldenring, 2007).

Manuelle Bearbeitung

Die manuelle Bearbeitung der gefundenen Inhalte stellt eine weitere Herausforderung dar. Aufgrund der großen Menge an Informationen ist die Aufbereitung mit einfachen Mitteln, wie beispielsweise einer Tabellenkalkulation, nicht ohne weiteres möglich.

Die Meinungen der Konsumenten

Unternehmen können mit einem manuellen Social Media Monitoring lediglich eine Stichprobe der Konsumenten-Meinungen erheben. In diesem Fall entsteht ein erster Eindruck dessen, was im Web passiert. Diese Herangehensweise kann keine flächendeckende Analyse bieten.

Güldenring nennt folgende Aspekte beim manuellen Social Media Monitoring (vgl. Güldenring, 2007):

  • Die genaue Datenmenge ist nicht bestimmbar.
  • Eine vollständige Indexierung der Inhalte wird durch Suchmaschinen nicht garantiert.
  • Dokumente können mehrfach und auch in unterschiedlichen Versionen (Historie) vorhanden sein.

Umfassendes Monitoring

Für ein umfassendes Social Media Monitoring ist es jedoch notwendig, eine möglichst umfassende Erhebung durchzuführen. Das manuelle Web-Monitoring lässt sich in zwei Bereiche aufteilen. Güldenring nennt in diesem Zusammenhang die quantitative und qualitative Erhebung und Bewertung von manuell gefundenen Daten (vgl. Güldenring, 2007).

Risikominierung

Um das  Risiko eines ungeplanten Vorgehens möglichst zu minimieren, liegen den Agenturen zudem klare Monitoring-Konzepte und Management-Ansätze vor.

Daher bietet eine Monitoring-Agentur die Dienstleistung des Social Media Monitorings oft nicht als Nebenprodukt an.Darüber hinaus muss berücksichtigt werden, dass es sich bei rein manuellem Monitoring nicht um ein vollständiges Social Media Monitoring handelt. Aus den Ergebnissen eines manuellen Monitorings werden daher in der Regel keine globalen Handlungsempfehlungen abgeleitet. Das rein manuelle Monitoring dient mehr als Entscheidungsgrundlage für ein flächendeckenderes Monitoring.

Quantitative Erhebung

Quantitative Erhebung
Die quantitative Erhebung von Daten beschreibt im Grunde das Zählen von Quellen im Web. Hierbei beschränkt sich der Suchende auf die Anzahl gefundener Quellen und verzichtet auf eine intellektuelle Bewertung ihrer Inhalte.

»Das quantitative manuelle Web-Monitoring ist die Form des manuellen Web-Monitorings, die einen geringen Aufwand erfordert. Geringer Aufwand ist dabei aber nicht synonym mit weniger Arbeit zu verstehen. Aufgrund der vielen Quellen, aus denen man Informationen zu einem bestimmten Untersuchungsgegenstand erheben möchte, ist der Aufwand zwangsläufig hoch. Im Gegensatz zur qualitativen Analyse werden hierbei aber lediglich die Quellen gezählt. Daher ist der Aufwand geringer als bei dem qualitativen manuellen Web-Monitoring. Unvermeidbar ist bei beiden Formen eine grundlegende Basis für die Erhebung« (Güldenring, 2007). Auf diese Weise entstehen statistische Daten, die eine Meinung interpretieren sollen. Eine intellektuelle Bewertung der gefundenen Inhalte wird in der quantitativen Erhebung somit nicht vorgenommen.

Wissen im Social Web

Rein statistische Daten in Social Media können ein wichtiges und nützliches Mittel sein, Wissen darzustellen.

So können beispielsweise Häufigkeiten von Keywords für Online-Buzz-Analysen genutzt werden. Auch aus weiteren statistischen Darstellungen lassen sich genauere Interpretationen ableiten. Die Voraussetzung ist jedoch, dass die Erhebung der Daten flächendeckend passiert. In einem manuellen Monitoring ist dies nicht gegeben.

Intellektuelle Bewertung

Intellektuelle Bewertung

Bei der intellektuellen Bewertung im Rahmen eines manuellen Social Media Monitoring werden nicht nur Treffer und Häufigkeiten von Meinungen gezählt.

Stattdessen liest der Suchende auch die Inhalte und kann den Beiträgen Tonalitäten (Meinungsattribute wie »positiv«, »negativ« oder »neutral«) zuordnen. Gleichzeitig können kurze Zusammenfassungen der Beiträge generiert werden. Auch hier wird auf den Einsatz spezieller Tools gewöhnlich verzichtet. Dementsprechend kann eine solche Bewertung beispielsweise mit Hilfe von Excel, Word oder ähnlichen Hilfsmitteln erstellt und weiterverarbeitet werden. Bei der intellektuellen Bewertung findet normalerweise ebenfalls keine flächendeckende Erhebung von Daten statt. Damit umfasst auch diese Form der Bewertung eine Stichprobe der Meinungen im Social Web.


Vor- und Nachteile

Monitoring Nachteile und Vorteile

Der Vorteil eines rein manuellen Social Listening besteht darin, dass sich Unternehmen auf diese Weise über die Art und Menge der Meinungen einen schnellen und groben Überblick verschaffen können. Dieser Eindruck kann bei der Auswahl der richtigen Agentur und der adäquaten Art und Frequenz des Monitorings nützlich sein.

Das intellektuelle Monitoring ist die Aufgabe von Social-Media-Experten. Vor allem größere Monitoring-Agenturen achten darauf, dass das eigene Team stark auf Monitoring spezialisiert ist. Langjährige Erfahrungen in der Ausarbeitung unternehmensberatender Reports werden mit Social-Media-Expertisen gebündelt.


Social Media Monitoring AnbieterSocial Media Monitoring Anbieter 2017

Der Markt in Deutschland, Europa und weltweit insgesamt ist weiterhin turbulent. Vor 10 Jahren noch über 170 Anbieter am Markt, sind es mittlerweile über 300, und immer mehr Agenturen behaupten die Dienstleistung Social Media Monitoring bestens zu beherrschen. Doch wie kann man als Unternehmen die Spreu vom Weizen trennen?


Social Media Monitoring Tool auswählenSocial Media Monitoring Tool

Auf dem Markt gibt es mittlerweile zahlreiche Social Media Tools zur Auswahl. Von kostenlosen Monitoring Tools, Subscription based bis hin Full-Service-Modellen ist alles zu finden. Doch welche Anforderungen sollten an ein Social Listening Tool gestellt werden?


Datenhandel im Social Media Monitoring

Illegaler Datenhandel im Social Media Monitoring

Bei der Nutzung von Social-Media-Daten handeln viele Unternehmen in Deutschland illegal, ohne es wirklich wahrzunehmen. Das Problem liegt an amerikanischen Social Listening Tools. Was dort legal ist, ist hierzulande illegal. Wenn diese Daten aus USA genutzt werden, kann das ein Problem darstellen.


Social Media Monitoring Kosten

Kosten eines Social Media Monitorings

Oft machen Unternehmen den Fehler, dass Sie mit einer bestimmten Erwartungshaltung versuchen die Kosten eines Social Media Monitorings zu erschließen. Allerdings handelt es sich beim Social Listening um eine besondere Form des Informationsguts.


Social Media Monitoring Projekt

Ablauf eines Social Media Monitoring in Schritten

Ein typisches Social-Media-Monitoring-Projekt beginnt logischerweise mit einem Projekt-Kickoff. Danach folgt der Zeitplan. Ab diesem Zeitpunkt unterscheidet sich das Monitoring von üblichen Abläufen im Projektmanagement. Denn es kommen spezifische Aufgaben in Frage, die auf ein Social Listening zugeschnitten sind.


Sentiment-Analyse

Sentiment-Analyse: Meinungen auswerten

Die größte Herausforderung im Social Listening ist es die Fülle von Meinungen auszuwerten. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: Die manuelle Auswertung mühsam durch Lesen und per Hand. Oder die automatische durch einen Computer. Welche Vor- und Nachteile bringen diese Methoden?


Text Mining

Text Mining: Automatische Linguistik

Meinungen aus dem Social Web mit Text Mining auslesen bedeutet, der Computer versucht mit linguistischen Methoden herauszufinden, wie jemand über ein bestimmtest Produkt spricht. Doch die Meinungen im Social Web sind für einen Computer eine große Herausforderung.


Social Media Monitoring

Social Media Monitoring auf der dmexco

Die dmexco gilt als die größte Marketing-Messe der Welt und findet jährlich in Köln statt. Nebst den großen Ausstellern wie Google, Yahoo und Microsoft finden sich dort auch eine Menge Aussteller, die Social-Media-Monitoring-Lösungen anbieten. Das haben Social-Media-Interessierte zu erwarten.


ThemenmonitoringThemenmonitoring

Im Themenmonitoring geht es darum im Social Web aus der Fülle von Daten die relevanten Themen auszufiltern. Hierzu gibt es zwei Methoden im sogenannten „Topic Detection“: Die automatische oder die manuelle Themenerkennung. Entweder mühsam per Hand oder durch künstliche Intelligenz.


ProduktmonitoringProduktmonitoring

Wenn Unternehmen wissen wollen, wie ueber ihre Produkte im Social Web gesprochen wird, sind sie zunächst mit einer Fuelle von Daten konfrontiert. Die Produktbeobachtung scheint schier unmöglich zu sein. Doch im Social Listening bietet hier verschiedene Konzepte um die Daten auszuwerten.


UnternehmensbeobachtungUnternehmensbeobachtung

In der Unternehmensbeobachtung geht es darum zu wissen, wie ueber eine Firma um Netz gesprochen wird. Die Wahrnehmung des Brandings ist hierbei von Bedeutung. Fuer das Reputationsmanagement ist es enorm wichtig die Meinungsströmungen im Social Web zu erkennen – am besten noch bevor bestimmte Themen viral geworden sind.


MeinungsführerOpinion Leader identifizieren

Millionen von Nutzern diskutieren täglich über allemöglichen Themen. Inmitten dieses Chaos gibt es allerdings bestimmte Meinungsmacher, die die sogenannten Gatekeeper des Social Webs ausmachen. Mit ausgefeilten Social Listening Konzepten ist es möglich diese Meinungsführer ohne Weiteres zu identifizieren.


 Medien MonitoringMedienresonanzanalyse und Social Media Monitoring

Gehören im Social Listening eigentlich auch Presseportale dazu? Im ersten Blick scheinen klassische Presseportale keine Social-Media-Quellen zu sein. Doch im zweiten Blick wird deutlich, dass unter den Artikeln eine Menge Nutzerkommentare zu finden sind.


Social Media KanäleSocial-Media-Quellen

Beim Social Media Monitoring gilt es verschiedene Kanäle des Social Web zu beobachten. Jede dieser Quellen, seien es Foren, Blogs oder sei es Facebook oder Twitter, brauchen eine individuelle Monitoring-Strategie und technische Vorgehensweise.


Künstliche IntelligenzKünstliche Intelligenz – Mensch vs. Maschine

Die Künstliche Intelligenz von heute kann Meinungen aus dem Social Web erkennen und somit den Unternehmen mitteilen, wie die Nutzer über ihre Produkte und Dienstleistungen denken. Und es geht mehr als nur gut oder böse … Computer erkennen auch Liebe und Ekel.


Social Media APIsSocial Media APIs

Das Gewinnen von Daten aus verschiedenen Social-Media-Quellen bereitet vor allem Social-Media-Monitoring-Agenturen Schwierigkeiten vor. Die großen Anbieter wie Facebook und Twitter bieten APIs an. Doch wie ist es mit Foren, die selbst entwickelte Software anbieten?


Social-Media-Daten indexierenSocial-Media-Daten aus dem Web

Beim Research im Social Web ist man auf eins angewiesen: Daten. Allerdings ist die manuelle Datengewinnung mühsam. Die technische Erfassung ist ebenfalls nicht ganz reibungsfrei. Daher gilt es ein Erfassungskonzepte beim Scrapen von Social-Media-Daten zu kennen und einzusetzen.


Social Media Monitoring AnsatzSocial-Media-Monitoring-Konzept

Social Listening braucht ein Management-Ansatz um erfolgreich zu sehen. Bei der Fülle von Daten im Social Web ist ein Prozess, der vom Bauchgefühl her kommt nicht zielfrürend. Bereits vor ca. 15 Jahren hab es wissenschaftliche Modelle.


Ford FanAwardFord FanAward – das erste Social Media Engagement

Mit dem Ford FanAward startete Ford Deutschland eines der ersten Social Media Engagements der Welt. Die Maßnahme ist auf ein Social Media Monitoring zurückzuführen, bei der Ford feststellte, dass die größte Fan Community in Foren zu finden waren. Prompt belohnte es die Foren-Betreiber mit Awards.


Vollautomatisches MonitoringTechnisches Social Media Monitoring

Beim technischen Monitoring werden Social-Media-Quellen von einer Maschine erfasst und ausgewertet. Hierbei findet keine intellektuelle Auswertung der Inhalte statt, d. h. die Beiträge im Social Web werden von keinem Menschen gelesen. Die Frage hierbei ist, wie gut sind solche Technologien?


Externe Technologie

Die passende Social Listening Agentur finden

Social Media Monitoring Dienstleister gibt es wie Sand am Meer. Doch nur einige wenige haben selbst-entwickelte Tools und platzieren sich als Full-Service-Dienstleister. Worauf muss man bei der Auswahl achten und welche Typen von Agenturen gibt es?


Manuelles Social ListeningManuelles Social Media Monitoring

Beim Social Listening kann man auch ohne Technologie durchführen. Obwohl es eine schier unendliche Menge von Beiträgen und Kommentaren im Social Web zu geben scheint, kann ein Mensch mit anderen Methoden das Web relativ gut auswerten, wenn ein Prozess vorhanden ist.


Social-Media-Monitoring-Studien:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.