Pinguin Kultur

NO COPY

von Jan Krömer und William Sen
Buchautoren und Journalisten

digitalwelt logo


Über NO COPY | Kapitelinhalt | Autoren | Rezensionen | Archiv

Bei Free Software und Open-Source-Software hat sich mittlerweile sogar eine Sekundärforschung etabliert. Wissenschaftler aus den Bereichen Soziologie, Politologie und Philosophie beschäftigen sich mit dem Phänomen und versuchen zu erklären, wieso Programmierer sich täglich mit hochwertigen Programmen auseinandersetzen, um sie später zum Wohle der Gemeinschaft frei und unentgeltlich zur Verfügung zu stellen.

Angespornt von der Nachfrage nach freier Software, fing der finnische Informatikstudent Linus Torvalds 1991 ebenfalls damit an, ein Betriebssystem zu programmieren. Im Gegensatz zu Richard Stallman sah sich der junge Finne nicht als Idealist. Seine Motivation lag zunächst in der Lust am Programmieren und darin, auf dem Computer eine neue Welt zu erschaffen.

Ursprünglich als Zeitvertreib und Hobby gedacht, entwickelte sich aus seinem Projekt ein ernstzunehmendes und vollwertiges Betriebssystem namens Linux. Als seine Software die wesentlichen Anforderungen eines Betriebssystem erfüllte, entstand der Wunsch, es mit Stallmans GNU zu verbinden, das zu der Zeit immer noch nicht vollständig programmiert war. Gemeinsam mit der FSF und durch den Einbau weiterer freier Softwareprodukte, wurde die Verbindung von GNU und Linux zum Meilenstein der Freie-Software-Bewegung.

VPN Software Test 2020
Bewertung der Top VPN Tools 2020 Lass dir von niemandem in deine Daten schauen!

LISTE DER TOP VPNs

GNU/Linux (meist einfach nur Linux genannt) stellt heute eine ernsthafte Konkurrenz und Alternative zu Microsofts Betriebssystem Windows dar. Die Weiterentwicklung wird durch den unermüdlichen Einsatz Tausender Programmierer weltweit gewährleistet, da jede Veränderung am Programm erlaubt ist. Weil die Verbreitung unkontrolliert und frei ist, ist die Anzahl der Benutzer nicht genau zu bestimmen. Die Website Linux-Counter4 hat es sich seit 1993 zur Aufgabe gemacht, Zugriffe von Linux-Anwendern zu zählen. Die Anzahl der Benutzer wird dort vorsichtig auf 29 Millionen geschätzt. Betrachtet man die eingegebenen Suchbegriffe im Februar 2005, haben insgesamt 269 Millionen Benutzer den Begriff „Linux“ eingegeben, dagegen nur 162 Millionen Benutzer „Windows“. Somit zählt Linux derzeit zu den meistdiskutierten Themen im Bereich der Betriebssysteme.

In Deutschland setzen mittlerweile bereits 20% der Unternehmen das freie Betriebssystem ein. Die Stadt München entschied im Mai 2003, ihre 14.000 Computer von Windows auf Linux umzustellen. Anstatt Microsoft-Produkte wie Word, Excel, Powerpoint etc. soll in Zukunft die freie Bürosoftware OpenOffice benutzt werden. Neben Linux gibt es eine Vielzahl weiterer freier Softwareprodukte. Laut F.A.Z. wird weltweit derzeit an insgesamt über 70.000 Open-Source-Projekten gearbeitet.

Auch im Bereich des Filesharings werden Open-Source-Lösungen immer beliebter. Viele Anbieter der Filesharing-Technologien sehen in ihnen einen Ausweg aus den Klagen der Musikindustrie. Im September 2005 forderte die RIAA mehrere Tauschbörsenanbieter auf, das Tauschen urheberrechtlich geschützter Musik zu unterbinden. Die Tauschbörse Ares reagierte recht originell. Ihre Betreiber veröffentlichten das Programm als Open-Source-Software. Von da an war es jedermann erlaubt, die Software Ares zu verändern und weiterzuverbreiten. So war es möglich, dass das Programm selbst bei rechtlichen Problemen des Herstellers eine unkontrollierte Entwicklung und Verbreitung finden würde. Auch die Tauschbörse Limewire ist mittlerweile als Open-Source-Variante erhältlich. Selbst wenn Limewire eines Tages nur noch abgeschwächte Versionen veröffentlichen dürfte, wäre aus dem Kreis der Tauschbörsenfans umgehend mit der Programmierung einer uneingeschränkten Variante zu rechnen. Die beiden beliebtesten Filesharing-Programme eMule und BitTorrent sind ohnehin seit jeher frei erhältlich. Ihre Weiterentwicklung wird wohl trotz diverser Klagen der RIAA nicht gestoppt werden können.

NO COPY

von Jan Krömer und William Sen
Buchautoren und Journalisten

digitalwelt logo

Jan Krömer und Dr. William Sen sind u. a. Autoren des Buchs "NO COPY - Die Welt der digitalen Raubkopie" - erschienen im Klett-Cotta Verlag. Das Buch sorgte vor allem in Deutschland für Aufklärung für das Verständnis für Raubkopien und untersuchte kritisch das gesellschaftliche und auch ökonomische Grundverständnis für "die Kopie".

Das Buch NO COPY ist kostenlos online verfügbar.

>> Mehr über Jan Krömer und William Sen



Über NO COPY | Kapitelinhalt | Autoren | Rezensionen | Archiv

 


 

Die besten VPN Tools 2020

Anzeige | Gesponserte Angebote
1 CyberGhost VPN
Cyberghost VPN
Bewertung 5,0
ab $2,75
Das einst in deutscher Hand entwickelte VPN-Tool CyberGhost gehört zu den bekanntesten und schnellsten am Markt. Sie ist zudem bekannt als die VPN-Software mit der besten Anbindung zu Streaming-Diensten wie Netflix, Hulu, Amazon Prime, HBO und viele mehr.
2 NordVPN
NordVPN
Bewertung 4,9
ab $3,71
NordVPN ist die unschlagbare Nummer 1 auf den Markt. Das Unternehmen aus Panama nutzt die dortige gesetzliche Lage, dass gesetzlich keine Daten gespeichert werden müssen. Das Team ist so sehr von der Qualität überzeugt, dass sie sogar eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie anbieten.
3 ExpressVPN
ExpressVPN
Bewertung 4,9
ab $8,32
ExpressVPN gehört zu den einzigen VPN-Anbietern am Markt, die sich nach einem Missbrauchsfall einer Untersuchung durch die Regierung ergehen lassen mussten. Das Ergebnis fiel äußerst positiv für den VPN-Anbieter aus, als die Regierung keinerlei Nutzerdaten finden konnte.
4 PROTON VPN
PROTON VPN
Bewertung 4,8
ab €4
Das Schweizer Unternehmen Proton Technologies war bereits für seine Software ProtonMail bekannt. Ein guter Grund, ihr neues Flaggschiff ProtonVPN genauer anzusehen, das eine Schar an von Fans um das neuartige VPN-Tool versammelt.
5 IPVanish VPN
IPVanish VPN
Bewertung 4,7
ab $6.49
IPVanish gehört zu einem der wenigen VPN-Tools die auch mal ausnahmsweise nicht aus den Bahamas, China, oder Jungferninseln stammen, sondern aus USA. Entsprechend fällt auch die gute Qualität der Software aus. Wir haben einen genauen Blick auf IPVanish geworfen.
6 RUSVPN
RUSVPN
Bewertung 4,8
ab €2,99
RUSVPN hat sich nicht ohne Grund in der Dominica registrieren lassen. Auf diese Weise ist das VPN-Tool weder im Rechtsraum der amerikanischen oder europäischen Richtlinien und kann auf diese Weise absolute Anonymität gewährleisten.
7 SurfShark VPN
SurfShark VPN
Bewertung 4,7
ab $2,49
SurfShark VPN geht derweil mit dem härtesten Preiskampf an den Markt und hat in Deutschland 90% Wachstumsraten erreicht. Was sich genau hinter dem VPN-Tool verbirgt, erklären wir in unserer ausführlichen Bewertung.
8 Hide My Ass VPN
Hide My Ass VPN
Bewertung 4,7
ab $3.99
Was die wenigsten wissen: Hide My Ass als einer der bekanntesten VPN-Anbieter am Markt ist in der Tat vom Unternehmen AVG - dem größten Hersteller für Antiviren-Software. Kein Wunder, dass deren VPN Software eine hohe Qualität hat.
9 vypr vpn
vypr vpn
Bewertung 4,6
ab €2,50
Vypr VPN ist eines der in der Schweiz ansässigen Unternehmen, bei denen Benutzer hohe Erwartungen an Datenschutz und Privatsphäre haben. Darüber hinaus wurde Vypr VPN ursprünglich nur für einen Zweck erstellt: Um das Überwachungsprogramm der NSA mit dem Namen Room 641A zu überlisten.
10 Avast SecureLine VPN
Avast SecureLine VPN
Bewertung 4,6
ab $4.99
Man kennt es aus alten James-Bond-Filmen. Die Verbindung ist absolut sicher und geschützt. Genauso verhält es sich mit SecureLine VPN von dem renommierten Hersteller avast. Avast gehört zu den ältesten Herstellern für Sicherheitssoftware und braucht sich die Software nicht zu verstecken.
11 Avira Phantom VPN
Avira Phantom VPN
Bewertung 4,6
ab $7,00
Der deutsche Hersteller Avira versteht es die Nachfrage des Nutzers nach Datenschutz und Anonymität bestens zu decken. Es wundert kaum, denn Avira ist einer der ältesten Software-Unternehmen für Datensicherheit am Markt.

Antivirus Software Test 2020
Die beste Antivirus Software 2020 Schütze dich vor Datenverlust und Ausspähungen

LISTE ANSCHAUEN

Hinterlasse einen Kommentar: