Der neue Online-Yoga Trend

Vor allem in USA wird Online-Yoga immer beliebter

Online Yoga

Stadtbummlern dürfte es längst aufgefallen sein: Immer mehr Yoga Studios öffnen ihre Pforten, und immer mehr Freunde und Bekannte reden davon.

Weltweit ist das Interesse um Yoga in den letzten Jahren (2012-2017) um 70% gestiegen. In Deutschland dagegen sogar um das Doppelte (Quelle: Google Trends). Das zeigt, dass in Ländern wie Deutschland immer mehr Menschen den Trend entdecken und Yoga somit noch großes Wachstumspotenzial hat – vor allem lokale Studios.

In USA hat sich Yoga allerdings bereits soweit durchgesetzt, dass es eine Sättigungsphase erreicht hat. Yoga gehört dort wie Fitness-Studios zum Alltag.

Wachstum trotz Sättigung

Bekannt sind wettstreitende Märkte dadurch, dass sie neue Modelle entwickeln, um weiterhin neue Zielgruppen zu schaffen. Der US-Markt hat eine neues Wachsumspotenzial für Yoga entdeckt: Yoga von zu Hause aus.

Das Prinzip ist im Grunde nicht alt. Bereits in den 80er Jahren gab es Home-Videos auf VHS-Kassetten – und später hat sich der Trend mit DVDs fortgesetzt wie beispielsweise mit Yoga DVDs. Der Unterschied zu damals ist, dass die heutigen Online-Videos on-demand sind, und das Angebot ständig wächst – neue Videos kommen also zum bestehenden Angebot ständig hinzu. Zudem hat sich das Preismodell verändert – monatliche Gebühren sorgen für dauerhafte Einnahmen für die Anbieter. Im Gegensatz zum alten Modell mit Yoga Videos auf DVD, die teilweise bis zu 20 Euro pro Datenträger zur Kasse schlagen konnten, kann der Nutzer von Online-Yoga von einem viel größeren Angebot profitieren.

Typen von Online-Yoga

Der amerikanische Markt unterscheidet sich in den Sportangeboten durch zwei Typen. Die sogenannten Mash-Ups bieten Sportangebote als Online-Videos fuer allemoeglichen Sportarten, während die Spezialisten sich nur auf Yoga konzentrieren.

So hat sich beispielsweise der Anbieter Grokker auf alle möglichen Angebote spezialisiert und bietet nebst Yoga-Videos auch Videos rund um Meditation, Pilates, Cardio, Abnehmen und Ernährung an. Dagegen sind gibt es die spezialisierten Anbieter, die sich nur auf eine Disziplin widmen.

Kleine Anbieter mit großem Vorteil

Derzeit wird der Markt in USA von 5 Anbietern für Online-Yoga dominiert:The Yoga Collective, Ekhart Yoga, MyYogaWorks, Yoga Download und YogaGlow. Während die hochkommerziellen Anbieter mit relativ hohen Preisen den Markt beherrschen, gibt es noch eine Vielzahl von kleineren Anbietern mit sehr hohem Ansehen.

Als Beispiel sind kleinere Yoga Studien zu nennen. Obwohl viele Yoga-Studios ihre eigenen Studios betreiben, haben sie versucht sich Alleinstellungsmerkmale dadurch zu schaffen, dass sie Trainingseinheiten aufzeichnen und allen Interessierten online zur Verfügung stellen. Auf diese Weise kann man von zu Hause Yoga trainieren und das Gefühl haben, man sei ein Teil der Gruppe. Sehr viele kostenlose Angebote sind ebenfalls zu finden, wie beispielsweise durch YouTube. Online-Mitgliedschaften in diesem Studios sind um die 10 bis 50 US-Dollar.

Kleinere Studios können dabei etwas anbieten, was die anderen kommerziellen Markteilnehmer oft nicht anbieten können: Eine eher familiäre Atmosphäre und dadurch weniger kommerziell. Einige Trainer sind aufgrund ihrer relativ exzentrischer Trainingsmethode bekannt und scharen oft eine Fangemeinde im Social Web um sich herum.

Fazit

Die Verlagerung in das Digitale ist ein evolutionärer Fortschritt unseres Informationszeitlalters. „Jederzeit und von überall her“ ist ein Prinzip des digitalen Zeitalters, dass sich in vielen Bereiche unseres Lebens anwenden lässt. Es war auch nur eine Frage der Zeit, dass sich auch Yoga-Angebote ins Internet verlagern. Alles was man am Ende braucht ist ein Computer und eine Yoga-Matte. Der nächste Schritt ist schon fast vorprogrammiert. Mit Webcam auch gesehen und gehört werden, wenn man möchte.


Die letzten Artikel zum Thema digitale Revolution

Usenet Das Usenet

Über 10 Petabyte an Daten sind in diesem Forum vorhanden und über 100.000 Themen. Kein Forum auf der Welt hat mehr Inhalte als das Usenet.


Geschichte des Usenet Die Geschichte des Usenet

Was war eigentlich das erste Forum der Welt? Die Antwort: Das Usenet – und es ist heute noch online!


Typo3 vs WordPress Typo3 versus WordPress

Open Source CMS wie Typo3 sind kaum noch am Markt bekannt und werden nicht mehr weiterentwickelt. Doch einige Hosts wie Mittwald setzen immer noch auf konservative Open Source Systeme aus bestimmten Gründen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.