Original Kopie Adaption

Original – Kopie – Adaption

Die TV-Serie im Zeitalter ihrer technischen Reproduzierbarkeit

von Michael Scheyer

 

Als PDF bestellen

 

Es soll noch einmal erwähnt werden, dass synchronisierte Fassungen von USamerikanischen TV-Serien einen sehr viel kleineren Anteil am gesamten Downloadvolumen ausmachen. Aber warum ist das so?

Geht man von den zwei oben genannten Gruppierungen aus, liegt der Verdacht nahe, dass jene Downloader, die kein Geld haben, tendenziell zu jenen Gesellschaftsschichten gehören müssen, die über wenig finanzielles Kapital und nur schlechte Bildung verfügen. Nun gibt es gleichzeitig einen Zusammenhang zwischen geringer Bildung und schlechten Fremdsprachenkenntnissen. Wenn also nur diejenigen Verbraucher illegal downloaden würden, deren Motiv es ist, Geld zu sparen, müsste der Anteil an synchronisierten Fassungen wesentlich höher sein als der Anteil an originalsprachigen Fassungen. Denn mit unzureichenden Fremdsprachenkenntnissen können diese Schwarzkopierer originalsprachige Fassungen überhaupt nicht rezipieren. Und das gilt natürlich nicht nur für Deutschland.

Die häufigsten Downloads (in Relation) sind aber originalsprachige Fassungen von TV-Serien. Man muss also davon ausgehen, dass solche Downloads von Schwarzkopierern getätigt werden, die theoretisch über finanzielles Kapital und auch über eine höhere Bildung, also auch über bessere Fremdsprachenkenntisse verfügen. Diese Vermutung wird dadurch gestärkt, dass ein Rezipient nicht nur dazu in der Lage sein muss, die originalsprachigen Fassungen zu verstehen, sondern auch dazu, aktiv das englischsprachige Internet nach solchen Angeboten zu durchsuchen.

Wenn man diese Downloader nun nicht unter Generalverdacht stellen will, braucht man ein weiteres Motiv. Dieses Motiv ist die bereits erwähnte Aktualität. Da es kein dem illegalen Download vergleichbares legales Angebot für diejenigen Rezipienten gibt, die sich TV-Serien sofort und (viel wichtiger) gerne in der sprachlichen Originalfassung anschauen wollen, bleibt jenen Downloadern keine andere Möglichkeit übrig, als die virtuelle Reproduktionspraxis zu nutzen.

Die Aktualität ist aber nicht nur ein im Menschen entstehendes Interesse, sondern ein von außen wirkender Druck. Dieser Druck wird in dieser Arbeit als Aktualitäsdruck bezeichnet, auf den im folgenden Kapitel näher eingegangen werden soll. Zunächst aber sollen die eben beschriebenen Downloader noch einmal unterteilt werden. In:

1. Downloader, die originalsprachige Fassungen laden und Interesse an der originalsprachigen Fassung haben und

2. Downloader, die originalsprachige Fassungen laden und ein größeres Interesse an synchronisierten Fassungen haben.

Fangen wir dieses Mal mit den Letzteren an. Später soll noch gezeigt werden, dass es nur wenig sinnvoll ist (und daher vermutlich auch nur wenig praktiziert wird) originalsprachige Fassungen anzusehen, wenn man nur schlechte Fremdsprachen- und Fremdkulturenkenntnisse besitzt. Diese Downloader laden sich aufgrund des Aktualitätsdrucks (s.u.) TV-Serienepisoden herunter, verstehen aber nur wenig vom Rezipierten und freuen sich auf die Synchronfassung, die sie später entweder im TV ansehen werden oder aber legal erwerben werden, um das gesehene vollständig zu verstehen. Dieses Verhalten ist dem Verhalten von Zuschauern ähnlich, die eine TVSerie im TV ansehen und später auf DVD kaufen. Auf dieses Verhalten weisen auch Junklewitz & Weber hin. Der Erwerb der DVD gehört zum Fan-Kult dazu. Es dürfte keinen Unterschied machen, ob der Rezipient die TV-Serie übers Internet konsumiert oder über das TV. Die Serienbox mit den Bonusfeatures wird er dennoch erstehen. Es bleiben noch diejenigen Downloader übrig, die sich ausschließlich für originalsprachige Fassungen interessieren. Wie diese Arbeit zu klären versucht, ist dieser Anteil an Rezipienten gewachsen und befindet sich auch weiterhin im Wachstum. Diese Downloader haben auf legalem Weg gegenwärtig nur die Möglichkeit, solange zu warten, bis die von ihnen gewünschten Produkte auf DVD erhältlich sind und müssen diese dann teuer über den US-amerikanischen Handel erwerben. Oder sie müssen warten, bis ein deutscher Anbieter die originalsprachige Fassung anbietet (entweder als DVD oder als VOD-Angebot). Was aber oftmals noch länger dauert als auf die Ausstrahlung der synchronisieren Fassung im Fernsehen zu warten.

Das heißt also, dass sich diejenigen TV-Serien-Rezipienten, die sich ausschließlich für die Rezeption der originalsprachigen Fassung interessieren, also ein transkulturelles Medieninteresse haben, wegen der restriktiven Medienangebote frustriert der illegalen Downloadpraxis ergeben. Ihr originalsprachiges Interesse stößt entweder auf sehr hohe Kosten oder auf sehr lange Wartezeiten. Doch die langen Wartezeiten sind im wirklichen Leben ein nicht zu unterschätzender Beweggrund für die illegale Downloadpraxis.

Hinterlasse einen Kommentar: