Seite 15 von 24

< zurück zum Archiv


Seite: 0 | 1 | 234 | 5 | 6789101112131415161718192021222324

ztream
ztream@ztream.de Mittwoch, 26-07-06 20:49
Hi zusammen,mich erinnert der Film sehr stark an Googlezon, auch wenn der Ausblick in die Zukunft
fehlt, was ich sehr schade finde, besonders in anbetracht von DRM.

Außerdem finde ich, hat man es sich eine Spur zu leicht gemacht. Der Film zeigt nur eine
Sichtweise der Problematik. Im Prinzip stehen sich doch zwei Sichtweisen gegenüber:
Die Sichtweise das jeglicher Austausch von Informationen zugunsten des Fortschritts kostenlos geschehen muss und die andere Sichtweise das bei jeglichem Austausch von
Informationen die Rechte des Autoren gewahrt werden müssen die nicht aus Leidenschaft zur Sache agieren sondern aus beruflichem Denken heraus. Alle Welt ist auf Gates sauer weil er derjenige war, der diese „Business-Denke“ quasi angefangen hat, aber mal ganz ehrlich,
wenn er es nicht gewesen wäre, wäre es vielleicht einen Monat später jemand anderes gewesen.

Solange unsere Welt auf finanziellen Gütern beruht, solange wird es auch das bestreben
der Industrie, der Wirtschaft geben sich neue Märkte zu erschließen und den eigenen
Fortbestand zu sichern. Schließlich stehen hinter jedem Unternehmen, mag es noch so groß sein, Menschen die ihre Zukunft sichern wollen.

Außerdem hat die Kommerzialisierung auch ihr Gutes. Nur getrieben durch das
betriebswirtschaftliche Denken ist es möglich Standards zu etablieren, Support zu leisten, denn selbst die Autoren von kostenloser Software verdienen irgendwo ihren Lebensunterhalt.

Meine persönliche Meinung ist das die Industrie einen Sündenbock gefunden hat dem sie prima selbst erwirtschaftete Verluste zuschieben kann. Es wird noch dauern und es wird einen langen Atem fordern aber irgendwann wird der Markt und das Marktgleichgewicht dafür
sorgen das sich die Seiten „Kostenlos“ und „kostenpflcihtig“ auf ein Mittelmass einigen.
Außerdem sind Reformen im Urheberrecht nötig, zum Beispiel bei der Dauer wie lang Ideen
geschützt werden können.

 

wayne
Mittwoch, 26-07-06 19:22
son dünsch die bunten bilder da -_-

 

Jaza
Mittwoch, 26-07-06 18:48
> Ich weiß nicht was ihr (Jaza & Marxist) lest,
> aber Patrick H. hat doch gar nicht geschrieben,
> dass er gegen Kommerz sei. Könnt ihr alle nicht
> lesen?Genau das ist es, was er vielleicht selbst nicht verstanden hat. Marketing in welcher Form auch immer gehört dazu, wenn man etwas vermarkten möchte, in einer Gesellschaft, wo Meinungsfreiheit herrscht und jeder seine Meinung kundtun darf. Dies schließt doch nicht aus, dass das Produkt keinen gesellschaftlichen Wert haben kann. Denn, so wie ich unseren Rotkommunisten verstehe, ist es verwerflich, wenn jemand sich gesellschaftlich engagiert, dann dafür Geld verlangt (Buchverkauf), dies auch noch mit Marketing verbindet (einen Film z.B. dazu dreht).

> Es geht doch um den konkreten Fall: Nämlich, dass
> die Filmemachen und Autoren das freie Kopieren
> propagieren und auf eine Website mit
> „.org“-Adresse lenken, in der es nur darum geht
> ein Buch zu verkaufen. Das ist in der Tat ziemlich
> paradox.

Sorry, aber das einzig Paradoxe an dieser Geschichte Du glaubst, dass Literatur, was Geld kostet oder Werbung betreibt, keinen gesellschaftlichen Wert haben kann. Dass die Domain nicht .ORG sein darf, damit will doch unser Kleinmarxist-Patrick dem Webauftritt nur eines vorwefen: Dass es nur auf Verkauf ausgerichtet ist. Das ist dermaßen Schwarzweiß, da dreht sich jedem Denkenden der Kopf.
Und noch was: Jede bekannte Idee hat Werbung gemacht. In der Politik heißt das Politwerbung. Jede Idee, jedes Engagement kann nur anfangen zu leben, wenn sie „vermarktet“ wird.

> Und liegt natürlich Nahe, dass auch die Autoren selbst in diesem
> Forum hier kräftig mitmischen.

Ihr seid ja klasse: Nur weil einige anderer Meinung sind als eure (bescheidene Meinung), kann es sich nur um einen Filmemacher selbst handeln. Ich bin weder der Autor noch sonst irgendwie Verfechter der Inhalte. Aber es gehört keine große Stärke dazu, um zu erkennen, dass das was ihr schreibt nicht weit gedacht ist.

J.

 

joda master aus –
bla@bla.de Mittwoch, 26-07-06 18:42
wenn ihr so für open source und so seid, warum stellt ihr dann nciht das buch umsonst zum runterladen hier rein=??
der film ist nicht gut. ist nur das andere extrem.

 

Suka
Mittwoch, 26-07-06 18:18
Ich weiß nicht was ihr lest, aber Patrick H. hat doch gar nicht geschrieben, dass er gegen Kommerz sei. Könnt ihr alle nicht lesen?Es geht doch um den konkreten Fall: Nämlich, dass die Filmemachen und Autoren das freie Kopieren propagieren und auf eine Website mit „.org“-Adresse lenken, in der es nur darum geht ein Buch zu verkaufen. Das ist in der Tat ziemlich paradox.

Und liegt natürlich Nahe, dass auch die Autoren selbst in diesem Forum hier kräftig mitmischen. Wer ein solches virales Marketing fährt …

 

René Kohl
Mittwoch, 26-07-06 18:18
Was ich bei den Vorrednern nicht verstehe: Wieso sollt Ihr Euer eigener Hacker sein und Euer Buch zum Download ins Web stellen – ich dachte, es gibt Arbeitsteilung und den Job besorgen andere Schlaumeier.
Bis die so weit sind, kaufe ich mir erst mal das Buch. Das passt auch besser auf meinen Nachttisch.Thanks und tschüssikowski

René

 

Machteng
Mittwoch, 26-07-06 17:45
Das Problem ist die Industrie und ihre utopischen Preise. Mit ihrer 1:1 Umsetzung von DM auf € haben sie es den Leuten nicht gerade einfach gemacht legal zu bleiben. Damals kostete eine Kindervorstellung im Kino 6 – 8 DM und selbst bei den guten Filmen in den großen Kinos war der Preis oft nicht über 16 DM. Heute sehen die Zahlen komischerweise genauso aus, nur die Einheit hat sich geändert. Das schlimme ist, dass da noch keine Getränke oder Popcorn dabei sind. Wir sind also bei knapp 20€ pro Nase. Auch Kaufvideos sind zu teuer. Klar, die Qualität ist überragender als die herkömmliche Kassette, aber das Medium ist billiger und die Preise für DVD´s sind genauso hoch wie der alte DM-Preis einer Videokassette. Und selbst, wenn keiner mehr Filme aus dem Netz saugt und keiner mehr kopiert, dann gibt es immer noch Videotheken, die den Spaß für 0,50-1,50 € pro Tag anbieten. Wenn ich mir für 20€ den neusten Film kaufe und ihn ca.5 mal anschaue, dann hab ich schon 4€ pro gucken bezahlt. Da ist selbst die Telekom mit Video on Demand günstiger, denn da kosten die Videos maximal 3,95€ und ich kann mir den Film 24 Std. ansehen, ganz legal. Also, warum Kino und Kauf-DVD wenn es Videothek gibt? Ach, und ganz nebenbei, wenn die Preise nach der internen Mehrwertsteuererhöhung im September („damit die Leute keinen Schock im Januar bekommen“) noch weiter steigen, dann kann ich der Filmindustrie schon mal schöne Weihnachten wünschen…

 

Kleiner Junge aus knast
Jleiner.Junge@t-online.de Mittwoch, 26-07-06 16:37
So wenn daten austausch bekämpft werden soll wieso wollen die meisten Sänger dann ihre Alben kostenlos ins Netz stellen. Sänger nehmen nur durch ihre Konzerte ein.

 

Chris
Mittwoch, 26-07-06 16:14
Kann man das Video so machen dass man es unter Linux abspielen kann? Danke.

 

epoz/ oMEN! aus celle
Mittwoch, 26-07-06 15:47
Leute! OLDSKOOL sag ich nur, wir sind auf den Fotos/Film von der WOC in KÖLN… Ich sag nur :Günni-Darting im Jugendcenter…
THX all sceners around the world, the spirit never dies….ePOZ/oMEN!

Hinterlasse einen Kommentar: