Seite 17 von 24

< zurück zum Archiv


Seite: 0 | 1 | 234 | 5 | 6789101112131415161718192021222324

Promo
Mittwoch, 26-07-06 07:09
Das ist doch eh nur Promotion für irgend so ein „BUCH“ das es sicher schon raubkopiert gibt LOL =D

 

Zhhhh
Mittwoch, 26-07-06 07:06
Naja hacker und raubkopierer sind zwei grundlegend verschiedene dinge. Wobei das hacken schlimmer ist… Raubkopieren find ich insofern gut, wenn man sich nicht selbst damit bereichert sprich: Verkaufen usw.

 

Fritz Fritz aus Fritz
wieduwillst@.de Mittwoch, 26-07-06 01:26
Ja Das Leidige Thema!
Wenn Die Unterhaltungs Industrie Die Preise Senken: Und Nicht Steigen Lassen Würde,Hätten Wir Auch Nicht Das Problem Von Raubopien.

 

Patrick H.
Mittwoch, 26-07-06 00:45
Schade auch, dass hinter no-copy.org keine gemeinnützige Organisation steckt, sondern lediglich eine Werbeseite für das Buch. Da ist das „org“ schon fast eine Unverschämtheit. Es müsste eigentlich „com“ sein.Paradox ist das Propagieren freier Informationen in Verbindung mit eindeutig kommerziellen Absichten. Sehr fadenscheinig das ganze!

 

Kreisquadratur
Mittwoch, 26-07-06 00:45
> Musik gibt es schon seit Tausenden von Jahren und selbst wenn kein >Künstler auch nur einen cent sehen würde, würden Leute weiterhin Musik >machen
>Weil es Ihnen Freude bereitet den das ist die Aufgabe der Musik / >Freude bereiten
>Und wo immer Leuten etwas Freude bereitet, unterstützen sie dieses >freiwillig und nach ihren möglichkeitenDu wohnst noch zu Hause bei Deinen Eltern tippe ich. Denn das Prinzip ist ja lustig:

He, solang etwas Spaß macht, gibt es das.
Solange es das gibt, will ich’s besitzen ohne zu bezahlen.
Und wenn es Spaß macht, macht es bestimmt auch Spaß sich stundenlang Arbeit zu machen und dann nichts zu bekommen.
Oder warum regen sich mittlerweile soviele Künstler auf? Auch kleine? Bestimmt schon alle zu verwöhnt. Die sollten froh sein, dass ich kostenloses Marketing für die Leute mache.

Eigentum aneignen kann eine Gegenleistung erfordern. Ist man über die Höhe nicht einig erlaubt das noch lange keinen Raub. Dann muss man halt selbst Eigentum erschaffen – und die Finger davon lassen.

 

Bibabuzzelmann
Mittwoch, 26-07-06 00:36
colla schrieb:
——————————————————-> Niemand hat was dagegen das die Künstler auch was
> verdienen wollen
>
> Aber bevor du postest solltest du erstmal
> nachlesen wieviel wer bekommt
>
> Da ich aber bezweifle das du die fähigkeit besitzt
> selbst zu recherchieren serviere ich dir ne Grafik
> dazu
> Nur ums vorweg zu nehmen der Künstler bekommt
> ganze 7-9% in Worten sieben bis neun Prozent vom
> gesammt Erlöß
>
> Den Rest bekommen die Industrie Schmarotzer und
> Interessen Verbände
>
> Nennst du das Fair?
>
> Bei 10% des derzeitigen Song Preises würde wohl
> jeder Musik kaufen
> Und der Künstler hätte sogar mehr als jetzt ^^
>
> Und nu der Link zur Grafik
> Einmal anhand einer CD
> www.heise.de
> und nu als Song Download
> www.heise.de
>
> Und nu in Zukunft erspar uns bitte weitere
> Sinnlose Posts deinerseits

Immer wieder arm was hier geschrieben wird. Ich bin 25 Jahre alt, besitze die Fähigkeit zu lesen schon etwas länger und zu recherchieren auch schon ein paar Tage. Das Thema Respekt, Anstand und Höflichkeit lag bei mir zum Glück in der Erziehung schon bei. Viele User hier hatten wohl leider kein Glück.

Zum Thema. Es ist und bleibt lächerlich. Nur weil wir uns anmaßen, selbst über Preise entscheiden zu wollen, heißt das noch lange nicht, dass wir es dürfen. Keiner zwingt uns zum hören von Musik, zum konsumieren von 2-4 Filmen pro Woche. Auf dem freien Markt – dachte ich zu mindest – entscheidet der Kunde nicht über den Preis, sondern ob er kaufen will oder nicht und der Anbieter muss dan nachziehen. Was hier aber abläuft im Moment ist lachhaft. Wir meinen die Künstler verdienen zu wenig und dann geht auch noch zuviel Geld an die Industrie oder Produzenten, und deshalb sagen wir: Nein, wir bezahlen gar nichts. Unververscämt. Ich stell mir gerade vor, McDonalds oder ein Tante Emma Laden bietet seine Ware „zu teuer“ an. Wir gehen rein und klauen die Sachen einfach und später sagen wir: Der Preis hat nicht gestimmt, aber die Ware wollt ich schon.

Jungs, dann muss man das halt anders regeln. Weniger bis gar nichts konsumieren und abwarten (oder unterstützen) bis sich was tut. So, wird sich gar nichts ändern. Im Gegenteil. die Fronten werden verschärft. Je mehr Kopierschutz und Abzocke stattfindet, umso mehr werden wir illegal aneignehm, immer weiter geblendet – beide Seite – und entfernt von der Realität und unseren Richtlinien und Gesetzen.

 

hans wurst aus jawoll!
hq@gmx.de Mittwoch, 26-07-06 00:24
hallo,
ich finde dass der „film“ ziemlich reisserisch ist. die meisten vergleiche hinken, schon im vorspann ist von krieg die rede. leute die sowas schreiben / sagen sollten einmal darüber nachdenken welche unermesslichen leiden menschen erleben, die einen wirklichen krieg erleben.

 

No-No-Copy Copy aus Hackerland
Mittwoch, 26-07-06 00:23
Hmmm… schade. Der Film ist relativ gut gemacht, aber voller Behauptungen. Zudem dient er anscheinend nur dem Viralmarketing, um ein Buch (wahrscheinlich voller Behauptungen) zu VERKAUFEN. Die TLD „.org“ verspricht mehr, als eine Werbeseite für ein Buch. Ich kenne das Buch Hackerland – sehr unterhaltsam, aber auch voller Behauptungen. Dazu passt auch, dass der hier auf der Website erwähnte SCA-Virus angeblich Disketten zerstört hat. Blödsinn! Höchstens den Bootsektor von normalen Filesystem-Disketten, womit aber kein Datenverlust einherging. Ich kenne den Autor Sen auch aus dem AmigaOS-Magazin. Auch hier war immer der Beigeschmack von Hören-Sagen, Halbwissen und Möchtegern-Scenern. Meinen Namen brauch ich hier ja nicht erwähnen, ihr seid ja Hacker und kriegt das alles ja sowieso raus ;-) Trotzdem viel Erfolg für’s Buch. Aus der Sicht des Viralmarketings auf jeden Fall ein interessantes Beispiel.

 

Thomas
Dienstag, 25-07-06 23:34
Hallo Autoren,leider werft Ihr das Thema „Open Source“ und „kriminelles Hacken“ in einen Topf und Betitelt das ganze positiv als „Szene“. Beides hat miteinander nichts zu tun.
Hacker zerstören die Arbeit und damit den Lebensunterhalt von Softwareentwicklern und Firmen die Arbeit und Zeit in Ihre Programme gesteckt haben.
Erstellung von privaten Kopien ist in Ordnung. Hacken und verteilen von kopiergeschützten Programmen nicht!
Hacker machen sich darum keine Gedanken und sind damit asoziale Jobvernichter!

 

Medicus
med@rules.yep Dienstag, 25-07-06 22:27
ICH KANN DAS FREI DOWNLOADBARE EBOOK NICHT AUF DER SEITE FINDEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! MÜSSE LAUT FILMINHALT JA VORHANDEN SEIN. VIELLEICHT SOLLTE DER AUTO BESSER AMIGA-CHIPS SCHREIBEN ALS BÜCHER, DIE WAREN NÄMLICH GAR NICHT SCHLECHT ;).

Hinterlasse einen Kommentar: