Seite 16 von 24

< zurück zum Archiv


Seite: 0 | 1 | 234 | 5 | 6789101112131415161718192021222324

Paulus Paul aus Paulaner
paul@gmx.eu Mittwoch, 26-07-06 15:13
So würde mich interessieren was hat dieser film gekostet und wer hats finanziert?Arme welt,als internet kamm haben sich alle gefreut und jetzt heulen sie wie metalica die wenig geld bekommen um ihre swimming pools zu reinigen lassen,usw….
Jungs in afrika sterben kinder weil nix zum essen da ist,die juden töten geziehlt libanesische kinder,darüber sollte man sich aufregen und nicht über digitale teile die nicht zum essen sind sondern nur um profit zu machen!!!!!

 

 

causaprima
Mittwoch, 26-07-06 12:44
colla schrieb:
——————————————————-> Niemand hat was dagegen das die Künstler auch was
> verdienen wollen
>
> Aber bevor du postest solltest du erstmal
> nachlesen wieviel wer bekommt
>
> Da ich aber bezweifle das du die fähigkeit besitzt
> selbst zu recherchieren serviere ich dir ne Grafik
> dazu
> Nur ums vorweg zu nehmen der Künstler bekommt
> ganze 7-9% in Worten sieben bis neun Prozent vom
> gesammt Erlöß
>
> Den Rest bekommen die Industrie Schmarotzer und
> Interessen Verbände
>
> Nennst du das Fair?
>
> Bei 10% des derzeitigen Song Preises würde wohl
> jeder Musik kaufen
> Und der Künstler hätte sogar mehr als jetzt ^^
>
> Und nu der Link zur Grafik
> Einmal anhand einer CD
> www.heise.de
> und nu als Song Download
> www.heise.de
>
> Und nu in Zukunft erspar uns bitte weitere
> Sinnlose Posts deinerseits

ja, ist schon hart…

und denn einzelhandel schaffst du auch gleich noch mit ab, lässt die städte veröden, damit gleich mal die cds 40% billiger werden. und die labels kommen auch weg, die braucht der künstler ja nicht, ebenso wie die vertriebsstruktur, alles klar!

 

SCA Master
Mittwoch, 26-07-06 12:32
> Dazu passt auch, dass der hier
> auf der Website erwähnte SCA-
> Virus angeblich Disketten
> zerstört hat. Blödsinn!
> Höchstens den Bootsektor von
> normalen Filesystem-Disketten,
> womit aber kein Datenverlust
> einherging.Also, extra für Megalamer wie dich:
Der Bootsektor von vielen Amiga-Spielen erhielt NDOS Informationen, die ein neues Dateisystem vorgaben zum Booten einer Diskette. Wenn dieser zerstört war, wie durch den SCA, war auch das Spiel unbrauchbar.
Und wohl gemerkt, ohne eine brauchbare FAT (in diesem Fall NDOS FAT), gibts auch keine Daten mehr.

Das ist nicht Halbwissen, was du hier produzierst, sondern absolutes NIXwissen.

SCNR

 

causaprima
Mittwoch, 26-07-06 12:23
Kreisquadratur schrieb:
——————————————————-> Wohl fast jeder der Leser und Schreiber hier hat
> etwas gegen die chinesische Mentalität des
> Kopierens / Nachahmens / „Klauens“.
>
> Unsere deutsche Magnetschwebebahn zu kopieren wäre
> ein Frechheit. Warum? Weil viel Arbeit drin
> steckt?
>
> Einem Musiker, der mit seiner Musik sein Geld
> verdienen will, seine Lieder kostenlos anzuhören
> wäre in Ordnung. Warum? Weil… es für ihn keine
> Arbeit war?
>
> Ich finde es gibt zwei Arten von Information.
> Einmal die Art des Wissens. Diese sollte frei
> verfügbar sein. Aber auch von jedem der es
> „erschafft“ bereitgestellt sein, damit ugehen zu
> dürfen wie er will. Verkaufen oder verschenken.
> Die zweite ist einfach ein Produkt. Durch Einsatz
> von Ressourcen will ich einen Mehrwert schaffen.
> Wäre alles frei, wäre man bald _verpflichtet_ für
> andere zu produzieren.
>
> Jeglich Argumentation ist geheuchelt. Vielleicht
> stimmen die Preise nicht, aber das System dahin
> schon. Wer unterhalten werden will, muss dafür
> etwas geben. Oder ist der Freizeitpark mit
> Achterbahn kostenlos? Oder kostet mich ein BMW
> kein Geld, weil ich als Musiker jedem Mitarbeiter
> ein Lied als MP3 zuschicke?
>
> Warum soll Materielles kostet und Immaterielles
> nicht?

ohne mich groß auf die thematik einzulassen stimme ich dir zu.
und der film ist eigentlich nur sugestiv und dünn (informationstechnisch). alternativen werden keine präsentiert und der schluss klingt wie eine kampfansage. ich bin selbst in besagten gewerbe tätig, und nur mal kurz zu wer am meisten verdient, das ist der endkundenhändler. wir rechnen mit dem händlerabgabepreis, der liegt 60% + mwst unter dem empfohlenem verkaufswert. und bei den restlichen 40% ist ein ellenlanger rattenschwanz dran, das braucht es heut zu tage auch, da ist der künstler mit 10 (bis 20)% schon auch gut bedient.

und das schlimmste is6t, was ich hier auch schon öfters gesagt habe, gerade die kleinen labels, verlage, künstler, usw. leiden unter der raubkopiererei, denn da kommt es wirklich auf jedes verkaufte exemplar an. die raubkopierer machen die kultur jenseits des mainstreams kaputt.

grüße

causaprima

 

Jaza
Mittwoch, 26-07-06 12:13
Patrick H. schrieb:
> Paradox ist das Propagieren freier Informationen
> in Verbindung mit eindeutig kommerziellen
> Absichten. Sehr fadenscheinig das ganze!Informationen sind frei. Sie sind aber nicht kostenlos! Ein Buch, was gut ist, muss nicht kostenlos sein. Deiner Meinung nach sollten Ärzte, Autoren und Wissenschaftler ab sofort unentgeldlich arbeiten, da alles einem gesellschaftliche Zweck dient?

Deine Aussagen sind absolut widersprüchlich. Sie würden in einem kommunistischen System sehr gut funktionieren. Der Feind des Kommunismus ist allerdings freie Meinung und freie Information.

Wenn Menschen nicht bereit sind Geld für Bildung und Wissen auszugeben, dann ist die Hoffnung für qualitative Bildung gestorben.

 

Predator
Mittwoch, 26-07-06 12:13
Ich denke, hier wird mal wieder am Thema vorbeidiskutiert.
Natürlich ist Diebstahl eine Straftat – der Dieb wird idR bestraft und der Bestohlene entschädigt.
Was aber in den letzten Jahren weltweit stattfindet ist eine einseitige Auslegung der „Tatsachen“ zu Gunsten einer Verwerterlobby.
Ein einfaches Beispiel:
Ich bezahle inzw. für eine Audio-CD einen stolzen Preis, der in erster Linie durch einen IMMENSEN Overhead aus Marketing und Gewinnaufschlag der Plattenfirmen resultiert. Jetzt hätte ich 3 Möglichkeiten:1. Ich zahle zähneknirschend den Preis und nehme in Kauf, dass ich durch den auf der CD befindlichen Kopierschutz in meinen gesetzlich zugesicherten Rechten gegängelt und massiv eingeschränkt werde und daher zu meinem eigenen Schutz z.B. ein nettes Root-Kit auf den Rechner installiert bekomme.

2. Ich leihe mir die CD aus der Videothek oder von einem Freund und mache mir eine Kopie.

3. Ich lebe den konsequenten Konsumverzicht und kaufe KEINERLEI Musik mehr.

Sooo, wenn ich jetzt mit den Nebenwirkungen wie bei 1 erwähnt nicht leben möchte, installiere ich mir einen kleinen Treiber eines bekannten Softwareherstellers, der nicht nur die Installation von Root-Kits jeglicher Art unterbindet sondern auch die anderen diversen Kopierschutzmechanismen deaktiviert, die meine Vorstellung von universellen Abspielorten der CD sonst verhindern würden. DAS ist zwar illegal, aber mir auch scheißegal, da es ja auch keine Sau interessiert (und zwar weder in der Industrie noch bei unseren Volksvertretern) ob ich zu meinen Verbraucher- und Nutzungsrechten an dem von mir erstandenen Produkt komme.

Zu 2.: Die wenigsten wissen anscheinend, dass die Künstler durch die Abgaben der GEMA ebenfalls ihre Einnahmen machen.
Wenn ich nun eine Musik-CD oder eine DVD in der Videothek ausleihe ist auf der Ausleihgebühr bereits ein GEMA-Anteil aufgeschlagen. Wenn ich diese Audio-CD oder DVD nun kopiere, habe ich bereits für meinen Brenner einen GEMA-Anteil beim Kauf entrichtet ebenso auf dem jeweiligen Rohling, der zur Kopie benötigt wird. Dazu kommt dann noch der Scanner und Drucker zum Einsatz, auf welche meines Wissens inzw. auch eine GEMA-Pauschalabgabe beim Kauf entfällt.
So – dann sag mir jetzt mal bitte, ob Du beim Kauf eines Autos ohne dich Aufzuregen gerne 4x die Mehrwertsteuer zahlen würdest….soviel zum Thema, bei einer Kopie verdient der Künstler nichts mehr.
Außerdem gibt es ein nettes Statement von Michael Moore (Bowling for Columbine, etc.) auf die Frage, ob er ein Problem damit hätte, wenn er Exemplare seiner Filme in Tauschbörsen kursieren sehen würde. Er meinte nein überhaupt nicht und begründet es meiner Meinung nach sehr schlüssig.
„Wenn einer mit seinem Kumpel eine DVD von mir anschaut und der Kumpel daraufhin den Film nicht mehr kauft, da er ihn ja bereits gesehen hat gibt es keinen Unterschied zu einer anderen Person, die den Film gekauft/ausgeliehen hat und eine Kopie von dem Film in Tauschbörsen bereitstellt. Ob jemand auf die eine legale oder „illegale“ Art den Film sieht – in beiden Fällen kaufen diejenigen Personen den Film u.U. nicht mehr.“

Zu 3.
Die unglücklichste Variante für beide Seiten: Ich bekomme keine neuen Werke meiner Lieblingsbands, die Plattenfirmen machen weniger Umsatz und die Künstler bekommen anteilig weniger Verkaufsbeteiligung. Aber gerade bei Chart-Samplern auf denen viel Müll ist sollten wir als Konsumenten wirklich durch konsequenten Konsumverzicht den Plattenfirmen zeigen, dass wir uns nicht jeden Scheiß andrehen lassen. Wenn man jetzt aber diesen Konsumverzicht lebt und diesen Dreck weder kauft noch kopiert schlägt das ganze ins Gegenteil um und die MI verwendet die sinkenden Absatzzahlen des Chartdrecks als Beweis dafür(und das ist FAKT), dass die Raubkopierer diese Werke durch Einstellen in Tauschbörsen soweit verbreitet haben, dass sie deshalb niemand mehr gekauft hat…was völliger Quatsch ist.
Außerdem hat die MI immer noch nicht geschnallt, dass man die Gewinne von vor 10 Jahren im Musik-Biz nicht mehr mit der heutigen Zeit mit völlig verändertem Konsumverhalten der Teenies/Jugendlichen vergleichen kann. Denn damals war Musik viel stärker Statussymbol als heute (Markenklamotten, Handy, Computer, Konsolen etc.)

Zum Schluss möchte ich noch kurz auf den riesigen Markt der MP3-Portale kommen:
Die Konsumenten schanllen es einfach nicht, dass sie für qualitätsreduzierte Musik (nichts anderes ist Musik in MP3/WMA oder einem anderen Kompressionsverfahren) in Verbindung mit knüppelharten DRM-Fußfesseln, die vorgeben auf welchen Geräten welche Datei wie oft abgespielt/kopiert/gebrannt werden kann.
Was passiert, wenn die Jungs ihre Rechner neu installieren und vergessen, vorher ihre DRM-Lizenzen zu sichern habe ich schon oft im Bekanntenkreis erleben dürfen. Wie kann man so doof sein und sich so abziehen lassen???
Da kaufe ich doch lieber DRM-freie CDs im Musikshop von dm, die lediglich ein digitales Wasserzeichen enthalten, welches mich als Käufer ausweisen. Ich kann von den CDs MP3s in beliebiger Anzahl und Qualität rippen, die CDs für Freunde brennen und verschenken, da ich dafür keinerlei Kopierschutz knacken muss! DAS ist der richtige Weg, den die Industrie gehen muss, wenn sie verhindern will, dass ihr immer mehr Kaäuferschichten wegbrechen: Der Kunde muss seine Rechte an dem von ihm erworbenen Konsumartikel im Rahmen der Gesetze voll wahrnehmen können – dann ist er auch bereit, dafür Geld auszugeben. Mit Vorabkriminalisierung der Verbraucher werden sie auf Dauer nichts erreichen…

 

JoS
Mittwoch, 26-07-06 11:59
> Du verwechselst Hacker und
> Cracker. Hacker zerstören
> wenn man keine ahnung hat ….Schon mal von Black-Hats gehört? Seit wann zerstören Hacker nichts? Benson: Gegen keine Ahnung hilft Lesen.

Was ist ein Hacker

 

Homer Simpson
all.for@free.de Mittwoch, 26-07-06 10:01
Ja,ja. Leidiges Thema. Nettes Filmchen. Bin der Meinung, das Raubkopierer TROTZDEM die Wirtschaft kräftig ankurbeln (Hardware, CDs, DVDs, Tinte, Papier, Onlinekosten und und und). Früher hat sich keine Sau drum geshared (Achtung,Wortspiel), wenn man Tapes oder Videos kopiert hat. Für den Hausgebrauch saug ich auch, weil ich einfach arm bin und NICHT KRIMINELL. SO!

 

Benson
Mittwoch, 26-07-06 07:10
@ThomasDu verwechselst Hacker und Cracker. Hacker zerstören nix :rolleyes:

wenn man keine ahnung hat ….

Hinterlasse einen Kommentar: